Deutsche Märkte geschlossen

Bloomberg sagt Demokraten weitgehende Unterstützung zu

WASHINGTON (dpa-AFX) - Nach der Ende seiner Bewerbung um die Präsidentschaftskandidatur hat Multimilliardär Mike Bloomberg den Demokraten weitreichende Unterstützung zugesagt. Seine Kampagne werde der Partei 18 Millionen Dollar (16,7 Millionen Euro) spenden und einige seiner bisherigen Wahlkampfbüros übergeben, erklärte Bloomberg am Freitag. Besonders in politisch umkämpften Bundesstaaten, in denen sich die Präsidentenwahl am 3. November entscheiden könnte, will Bloombergs Organisation der Partei auch bei der Einstellung zusätzlichen Personals helfen.

"Es gibt keine größere Bedrohung unserer Demokratie als den gegenwärtigen Amtsinhaber im Weißen Haus", erklärte Bloombergs Wahlkampfmanager Tom Perez. Bloomberg sei weiter entschlossen, den Demokraten dabei zu helfen, Trump zu besiegen und bei den Kongresswahlen im November zu triumphieren. Er werde den Kandidaten der Partei entschlossen unterstützen. Bloomberg hatte seine Bewerbung nach enttäuschenden Ergebnissen bei Vorwahlen Anfang März aufgegeben.

Inzwischen gilt der frühere Vizepräsident Joe Biden als Favorit im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten. Aber auch der linke Senator Bernie Sanders bemüht sich noch darum. Wegen der Gesetze zur Wahlkampffinanzierung kann Bloomberg einzelne Kandidaten aber nur mit wenigen Tausend Dollar unterstützen. Falls er seine finanzielle Schlagkraft hinter einen Kandidaten stellen wollte - vermutlich wäre das der moderate Kandidat Biden - müsste er eine von dessen Wahlkampagne separate Organisation gründen oder unterstützen, eine sogenannte Super-Pac.