Deutsche Märkte geschlossen

Bitcoin Mining Verbot: Chinesische Miner strömen nach Texas

·Lesedauer: 3 Min.

China hat sein Vorgehen gegen das Krypto-Mining fortgesetzt und fordert mehr als die Hälfte der Bitcoin-Miner der Welt auf, sich zu entscheiden.

Texas ist zu einem beliebten Ziel für die Flut von Krypto-Minern geworden, die im Zuge der verschärften Vorschriften von Regierungsbeamten aus China fliehen. China befürchtet, dass sich der Bitcoin-Mining aufgrund des enormen Energiebedarfs für das Mining negativ auf energiereiche Regionen des Landes auswirkt.

China bewegt sich in Richtung eines nationalen Verbots von Krypto-Mining

Laut CNBC wurde die globale Verteilung der Mining-Power-Zahlen für 2021 zwar noch nicht tabellarisch dargestellt, Schätzungen zeigen jedoch, dass bis zu 75% des weltweiten Bitcoin-Minings in China erfolgt. Das Mining konzentriert sich auf vier Hauptprovinzen: Innere Mongolei, Sichuan, Yunnan und Xinjiang. Xinjiang und die Innere Mongolei nutzen die Kohlekraftwerke in der Region, während Sichuan und Yunnan die Wasserkraftressourcen der Region nutzen. Der Krypto-Mining in diesen Regionen wurde zusammen mit Qinghai bereits von der Regierung aufgefordert, den Betrieb einzustellen.

Das neue Verbot Chinas hat zu einigen zu erwarteten Problemen geführt. Eines dieser Probleme ist der Rückgang der globalen Hash-Rate, der der globalen Rechenleistung des Bitcoin-Netzwerks einen Wert beimisst. Anfang 2021 lag Chinas durchschnittlicher monatlicher Anteil an der weltweiten Hash-Rate laut dem Cambridge Centre for Alternative Finance bei 65%. Der Bericht zeigt, dass allein Xinjiang 36% des weltweiten Konsums ausmacht. Während sich Bitcoin bisher gegenüber diesen Hash-Raten-Rückgängen als widerstandsfähig erwiesen hat, gehen die Verbote weiter.

Ein weiteres Problem, das jeder kommen sah: Einige Mining ignorieren das neue Verbot und minen weiterhin illegal. Dies ist in Yunaan ein besonders hartnäckiges Problem. Die lokalen Behörden haben bereits mit weitergehenden Konsequenzen gedroht.

Die chinesischen Verbote sind das Ergebnis von Regierungsversprechen, bis 2060 CO2-neutral zu werden.

Bitcoin Mining: Ein Bild von BeInCrypto.com
Bitcoin Mining: Ein Bild von BeInCrypto.com

Bitcoin-Miner finden ein neues Zuhause in Texas

Für diejenigen gesetzestreuen chinesischen Miner, die ihren Betrieb fortsetzen möchten, ist ein Ortswechsel erforderlich. Texas ist zur Anlaufstelle für diese verdrängten Miner geworden, wobei Unternehmen wie Bitman, Blockcap, Argo Blockchain und Great American Mining angeblich nur einige wenige sind, die in den Lone Star State migrieren. CNBC schätzt, dass mehr als 50% der gesamten Hash-Rate von Chna schließlich in Texas landen könnten.

Laut Didar Bekbauov, dem Gründer des kasachischen Minenanbieters Xive, ist der Exodus bereits im Gange und könnte für Texas eine große Wende bedeuten.

„Texas hat nicht nur den billigsten Strom in den USA, sondern auch einen der billigsten der Welt.“

Er führt weiter aus, dass die Gründung eines Bergbauunternehmens einfach ist und nur etwas Kapital erfordert.

„Wenn Sie 30 Millionen, 40 Millionen Dollar haben, können Sie ein führender Miner in den Vereinigten Staaten sein.“

Weitere Vorteile, die Texas bietet, sind eine expandierende Infrastruktur, die auf erneuerbaren Energien basiert, und Politiker, die Kryptowährungen unterstützen. Einige dieser Politiker, wie Gouverneur Greg Abbott, haben sogar aktenkundig gemacht, dass sie den Bitcoin-Mining unterstützen. Er glaubt, dass es eine wertvolle Industrie für die USA sein könnte.

Der Beitrag Bitcoin Mining Verbot: Chinesische Miner strömen nach Texas erschien zuerst auf BeInCrypto.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.