Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.693,27
    +122,07 (+0,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.126,70
    +30,63 (+0,75%)
     
  • Dow Jones 30

    34.479,60
    +13,40 (+0,04%)
     
  • Gold

    1.879,50
    -16,90 (-0,89%)
     
  • EUR/USD

    1,2107
    -0,0071 (-0,58%)
     
  • BTC-EUR

    30.931,67
    +1.052,29 (+3,52%)
     
  • CMC Crypto 200

    924,19
    -17,62 (-1,87%)
     
  • Öl (Brent)

    70,78
    +0,49 (+0,70%)
     
  • MDAX

    34.017,59
    +246,29 (+0,73%)
     
  • TecDAX

    3.475,38
    +31,96 (+0,93%)
     
  • SDAX

    16.401,63
    +145,43 (+0,89%)
     
  • Nikkei 225

    28.948,73
    -9,87 (-0,03%)
     
  • FTSE 100

    7.134,06
    +45,88 (+0,65%)
     
  • CAC 40

    6.600,66
    +54,17 (+0,83%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.069,42
    +49,12 (+0,35%)
     

Bitcoin könnte wochenlang konsolidieren, sagt Novogratz

·Lesedauer: 2 Min.

In einem Interview mit Bloomberg sagte Mike Novogratz, CEO von Galaxy Digital, dass sowohl Bitcoin (BTC) als auch Ethereum (ETH) weiterhin konsolidieren könnten, und zwar über Wochen.

Die Alpha-Kryptowährung verlor in den letzten 24 Stunden mehr als 10 Prozent.

Bitcoin Preis von CoinMarketCap

In dem Interview mit Bloomberg erklärte Mike Novogratz, dass Bitcoin „irgendwo zwischen 40.000 und 55.000 US-Dollar“ konsolidieren wird. Dadurch könnte Bitcoin wieder ausreichend Dynamik aufbauen, um das Niveau von 55.000 US-Dollar wieder zu knacken. Novogratz schätzt, dass dieser Prozess rund vier bis sechs Wochen dauern könnte.

Das letzte Allzeithoch sahen wir bei BTC am 14. April bei über 63.000 US-Dollar. Nachdem Elon Musk, CEO von Tesla, Bitcoin als Zahlungsmittel für den Autokauf ausschloss, rutschte der Bitcoin Preis auf 42.133 US-Dollar. Nun wird stark diskutiert, inwieweit Elon Musk mit seiner Entscheidung Bitcoin erst wieder als Zahlungsmittel zu integrieren, wenn das Netzwerk umweltfreundlicher operiert, zum Preissturz beigetragen hat. Novogratz erklärt:

„Ich nehme seine Mining-Kommentare als Nennwert. Ich denke nicht, dass das Bitcoin-spezifisch ist, das ist generell spezifisch: Der Goldmarkt, YouTube – alle verbrauchen viel Strom. Und Elon hat Geschäfte mit sauberer Energie.“

Wie BeInCrypto bereits berichtete, löste Musks Kommentar zu Bitcoins Energieverbrauch eine heftige Diskussion rund um dieses Thema aus.

Bitcoin Preis und Energieverbrauch

Galaxy Digital veröffentlichte einen Bericht über den Energieverbrauch von Bitcoin. In diesem legt das Unternehmen dar, wie wenig Energie Bitcoin im Vergleich zur traditionellen Finanzindustrie verbraucht.

In dem Bericht lesen wir, dass das Bitcoin-Netzwerk zwar viel Energie verbraucht, das allerdings genau zur Robustheit von Bitcoin beiträgt. Nach der Berechnung von Galaxy Digital wird der jährliche Stromverbrauch von Bitcoin auf 113,89 TWh/Jahr geschätzt. In mancher Hinsicht beträgt der Energieverbrauch von ständig eingeschalteten Geräten in den USA 1.375 TWh/Jahr – das 12,1-fache des Bitcoin-Verbrauchs.

Der Verbrauch der Gold- und Bankenbranche ist aufgrund fehlender Daten zum Energieverbrauch schwer abzuschätzen. Dies macht es schwierig, eine „ehrliche Debatte“ über den Energieverbrauch von Bitcoin zu führen. Novogratz geht davon aus, dass der Paradigmenwechsel zu größtenteils nachhaltigen Ressourcen sicherlich noch sieben oder acht Jahre dauern könnte.

Auch Galaxy Digital gehört zu den Unternehmen, die in Bitcoin investiert haben. Somit konnte Galaxy Digital ein weiteres Rekordquartal verzeichnen und den Nettogewinn von 336 Millionen US-Dollar im Vorquartal auf 860 Millionen US-Dollar erhöhen. Dies lag nicht allein am Investment in Bitcoin, sondern Novogratz führt die rekordverdächtigen Quartalszahlen auch auf die Übernahme von BitGo zurück. Im Interview betont Novogratz, dass Galaxy Digital nicht Bitcoin-spezifisch agiert, sondern ins gesamte Ökosystem investiert – auch in DeFi und NFTs.

Der Beitrag Bitcoin könnte wochenlang konsolidieren, sagt Novogratz erschien zuerst auf BeInCrypto.