Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 30 Minute
  • DAX

    15.359,58
    +162,84 (+1,07%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.021,91
    +22,47 (+0,56%)
     
  • Dow Jones 30

    34.631,76
    +83,23 (+0,24%)
     
  • Gold

    1.836,40
    +20,70 (+1,14%)
     
  • EUR/USD

    1,2127
    +0,0059 (+0,49%)
     
  • BTC-EUR

    47.178,70
    -353,18 (-0,74%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.489,28
    +53,50 (+3,73%)
     
  • Öl (Brent)

    64,98
    +0,27 (+0,42%)
     
  • MDAX

    32.569,41
    +269,04 (+0,83%)
     
  • TecDAX

    3.417,32
    +32,25 (+0,95%)
     
  • SDAX

    15.994,69
    +124,38 (+0,78%)
     
  • Nikkei 225

    29.357,82
    +26,45 (+0,09%)
     
  • FTSE 100

    7.128,98
    +52,81 (+0,75%)
     
  • CAC 40

    6.366,39
    +9,30 (+0,15%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.748,55
    +115,71 (+0,85%)
     

Bisher stärkster Corona-Impftag in Tschechien

·Lesedauer: 1 Min.

PRAG (dpa-AFX) - Die Impfkampagne im stark von Corona betroffenen Tschechien nimmt langsam Fahrt auf. Am Donnerstag wurden 58 928 Impfstoff-Dosen verabreicht, wie das Gesundheitsministerium in Prag am Freitag mitteilte. Das sei die bisher größte Zahl an einem Tag gewesen. Gesundheitsminister Petr Arenberger kündigte an, dass die Registrierung für einen Impftermin vom 15. April an auf die Gruppe der über 65-Jährigen ausgeweitet werde.

Ministerpräsident Andrej Babis machte sich in einer Multifunktionshalle in Prag ein Bild von den Vorbereitungen zum Aufbau eines großen Impfzentrums. Als Probelauf sollen innerhalb eines Tages 1000 Soldaten, Feuerwehrleute und Gesundheitsmitarbeiter geimpft werden. Der Vollbetrieb beginnt am 3. Mai. Trotz des Stopps in einigen anderen Ländern setzt man in Tschechien weiterhin auch auf das Vakzin von Astrazeneca <GB0009895292>.

Die Corona-Lage verbessert sich. Der positive Trend halte an, sagte Arenberger. Am Montag gehen als erste Schüler die Erstklässler zum Wechselunterricht, einer Mischung aus Präsenz- und Distanzunterricht, über. Ausgenommen davon bleibt zunächst der Bezirk Decin an der Grenze zu Sachsen, in dem zwei Fälle der brasilianischen Virusvariante nachgewiesen wurden.

Landesweit gab es nach aktuellen Zahlen rund 250 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen. In Deutschland liegt die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz bei 110.