Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 55 Minuten
  • DAX

    13.839,90
    +195,95 (+1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.591,41
    +38,27 (+1,08%)
     
  • Dow Jones 30

    30.960,00
    -36,98 (-0,12%)
     
  • Gold

    1.850,00
    -5,20 (-0,28%)
     
  • EUR/USD

    1,2142
    -0,0003 (-0,02%)
     
  • BTC-EUR

    26.360,58
    -295,58 (-1,11%)
     
  • CMC Crypto 200

    646,07
    -1,25 (-0,19%)
     
  • Öl (Brent)

    53,15
    +0,38 (+0,72%)
     
  • MDAX

    31.621,47
    +229,63 (+0,73%)
     
  • TecDAX

    3.386,65
    +21,72 (+0,65%)
     
  • SDAX

    15.422,95
    +76,38 (+0,50%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,18
    -276,11 (-0,96%)
     
  • FTSE 100

    6.680,67
    +41,82 (+0,63%)
     
  • CAC 40

    5.529,95
    +57,59 (+1,05%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.635,99
    0,00 (0,00%)
     

BioNTech bereit, die Impfstoffkapazität für 2021 zu erhöhen

Naomi Kresge
·Lesedauer: 2 Min.

(Bloomberg) -- BioNTech SE schöpft alle Optionen aus, um mehr Covid-19-Impfstoffdosen herzustellen als die 1,3 Milliarden, die die Gesellschaft zusammen mit dem Partner Pfizer Inc. für das nächste Jahr versprochen hat, sagte der Chief Executive Officer des deutschen Unternehmens.

Die Gesellschaften werden wahrscheinlich bis Januar oder Februar wissen, ob und in welchem Umfang zusätzliche Dosen produziert werden können, erklärte Ugur Sahin am Montag in einem Bloomberg-Interview. “Ich bin zuversichtlich, dass wir unsere Netzwerk-Kapazität erhöhen können, aber wir haben noch keine Zahlen.”

Wirksamkeitsquoten von mehr als 90% und Zulassungen auf der ganzen Welt haben einen Konkurrenzkampf zwischen Ländern um zusätzliche Lieferungen der kostbaren Impfstoffe ausgelöst. So versuchen die USA, eine Option für hundert Millionen Dosen auszuüben. Die meisten der für das nächste Jahr erwarteten Dosen - ausreichend, um 650 Millionen Menschen zu immunisieren - wurden bereits reserviert.

Mehr als 2 Millionen Menschen in sechs Ländern erhielten bereits die erste von zwei Impfungen, geht aus von Bloomberg zusammengestellten Daten hervor.

BioNTech bemühe sich um mehr Grundstoffe, die es für seinen mRNA-Impfstoff benötigt, mehr Reinräume und mehr Kooperationspartner, erklärte Sahin. Das Unternehmen benötige außerdem zusätzlichen Platz, um die Impfstoffe abzufüllen, in Behälter zu packen und für den Versand vorzubereiten, sagte er. Pfizer produziert Impfstoffe an drei Standorten in den USA und einem in Europa, während BioNTech zwei Produktionsstandorte in Deutschland hat. Die EU-Zulassung des Impfstoffs und eine dort am 27. Dezember beginnende Impfkampagne dürften die Bestände weiter anzapfen.

Tests zur neuen Variante

Der Impfstoff wird wahrscheinlich gegen die neue SARS-CoV-2-Variante wirksam sein, die in Großbritannien aufgetaucht ist, sagte Sahin. Labortests der Impfstoffeffektiviät wurden bereits gegen 20 Mutationen von SARS-CoV-2 durchgeführt. Die gleichen Tests werden seiner Aussage nach jetzt bei der neuen britischen Version durchgeführt und sollten ungefähr zwei Wochen dauern.

Die meisten Impfstoffe zielen auf das Spike-Protein ab, über welches das Virus in die Zellen eindringen kann.

“Dieses Virus hat mehrere Mutationen, aber soweit wir wissen, sind 99% des Spike-Proteins nicht mutiert”, sagte der BioNTech-Chef. „Wir wollen nun unsere Tests durchführen, um das Ergebnis zu erhalten. Das ist immer die beste Antwort, aber ich möchte betonen, einfach Ruhe zu bewahren."

Überschrift des Artikels im Original:Pfizer Partner BioNTech Ready to Boost Vaccine Capacity for 2021

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2020 Bloomberg L.P.