Deutsche Märkte öffnen in 36 Minuten
  • Nikkei 225

    28.257,25
    -76,27 (-0,27%)
     
  • Dow Jones 30

    35.911,81
    -201,79 (-0,56%)
     
  • BTC-EUR

    37.029,83
    -836,60 (-2,21%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.012,94
    -12,79 (-1,25%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.893,75
    +86,95 (+0,59%)
     
  • S&P 500

    4.662,85
    +3,82 (+0,08%)
     

Biden will nach Putin-Videogipfel mit Verbündeten in Europa beraten

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - Nach seinem Videogipfel mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin will sich US-Präsident Joe Biden mit europäischen Verbündeten beraten. Das Weiße Haus teilte am Dienstag mit, Biden werde im Anschluss an sein Gespräch mit Putin mit der scheidenden Bundeskanzlerin Angela Merkel, dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron, dem britischen Premierminister Boris Johnson und dem italienischen Ministerpräsidenten Mario Draghi telefonieren. Bei ihrem Gespräch am Vortag hätten die Verbündeten vereinbart, "eng miteinander in Kontakt zu bleiben, um ein koordiniertes und umfassendes Konzept als Reaktion auf Russlands militärisches Aufrüsten an den Grenzen der Ukraine zu entwickeln".

Der Videogipfel Bidens mit Putin hatte am Dienstag kurz nach 16.00 Uhr mitteleuropäischer Zeit begonnen. Im Zentrum standen aus US-Sicht die alarmierenden Spannungen im Ukraine-Konflikt. Vor der Schalte drohten die USA der Regierung in Moskau im Fall einer militärischen Eskalation mit schwerwiegenden Konsequenzen. Das Weiße Haus machte keine Angaben dazu, ob der Videogipfel inzwischen beendet wurde. Inhalte wurden zunächst keine bekannt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.