Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 38 Minute
  • DAX

    14.084,56
    +71,74 (+0,51%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.723,36
    +16,74 (+0,45%)
     
  • Dow Jones 30

    31.497,61
    -37,90 (-0,12%)
     
  • Gold

    1.721,20
    -1,80 (-0,10%)
     
  • EUR/USD

    1,2044
    -0,0016 (-0,13%)
     
  • BTC-EUR

    40.971,46
    +714,46 (+1,77%)
     
  • CMC Crypto 200

    993,05
    +6,40 (+0,65%)
     
  • Öl (Brent)

    60,73
    +0,09 (+0,15%)
     
  • MDAX

    31.964,32
    +63,37 (+0,20%)
     
  • TecDAX

    3.392,50
    +14,94 (+0,44%)
     
  • SDAX

    15.381,79
    -64,12 (-0,42%)
     
  • Nikkei 225

    29.408,17
    -255,33 (-0,86%)
     
  • FTSE 100

    6.648,85
    +60,32 (+0,92%)
     
  • CAC 40

    5.830,46
    +37,67 (+0,65%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.497,84
    -90,99 (-0,67%)
     

Biden-Regierung will regelmäßig Corona-Pressekonferenzen geben

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die Regierung von US-Präsident Joe Biden will dreimal pro Woche in Pressekonferenzen über die Corona-Pandemie informieren. Das erste Briefing finde am Mittwoch statt, kündigte die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, am Montag an. Das Ziel sei, die Öffentlichkeit mit "klaren und richtigen Informationen" zu versorgen. Die Corona-Arbeitsgruppe der Vorgängerregierung hatte in der frühen Phase der Pandemie zunächst täglich Pressekonferenzen abgehalten, die Ex-Präsident Donald Trump oft überwiegend für sich beanspruchte. In den letzten Monaten von Trumps Präsidentschaft gab es diese Corona-Briefings nur noch äußerst selten und ohne Trumps Teilnahme.