Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 2 Minuten
  • DAX

    15.173,86
    +162,73 (+1,08%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.104,44
    +50,08 (+1,24%)
     
  • Dow Jones 30

    34.364,50
    +99,13 (+0,29%)
     
  • Gold

    1.838,30
    -3,40 (-0,18%)
     
  • EUR/USD

    1,1291
    -0,0040 (-0,35%)
     
  • BTC-EUR

    32.383,98
    +2.298,99 (+7,64%)
     
  • CMC Crypto 200

    832,98
    +22,38 (+2,76%)
     
  • Öl (Brent)

    84,30
    +0,99 (+1,19%)
     
  • MDAX

    32.494,56
    +254,73 (+0,79%)
     
  • TecDAX

    3.372,63
    +28,52 (+0,85%)
     
  • SDAX

    14.640,71
    +176,85 (+1,22%)
     
  • Nikkei 225

    27.131,34
    -457,03 (-1,66%)
     
  • FTSE 100

    7.375,94
    +78,79 (+1,08%)
     
  • CAC 40

    6.880,74
    +92,95 (+1,37%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.855,13
    +86,21 (+0,63%)
     

Bayerns Wirtschaftsminister: Keine Risiken bei verkürzter Quarantäne eingehen

·Lesedauer: 1 Min.

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) warnt in der Diskussion um eine verkürzte Quarantänezeit vor Risiken. "Es wäre ja kontraproduktiv, wenn wir Leute wieder zurück an den Arbeitsplatz schicken würden, die noch infektiös sind", sagte Aiwanger dem Bayerischen Rundfunk. An diesem Dienstag kommt der Expertenrat der Bundesregierung zusammen, um über das weitere Vorgehen in der Pandemie zu beraten. Ob es eine aktuelle Stellungnahme geben wird, war laut der Regierung in Berlin jedoch zunächst offen.

Grundsätzlich würde er es begrüßen, wenn die Auszeit verkürzt werden könne, sagte Aiwanger dem Sender am Dienstag. "Wo das möglich ist, und wenn man dann freigetestet nicht mehr infektiös ist, bitte gerne. Aber wir dürfen hier natürlich keine Risiken eingehen." Er setze dabei auf den Rat der Wissenschaft. So müsse genau abgegrenzt werden, ab wann die Weitergabe einer Infektion nicht mehr möglich sei.

Grundsätzlich gilt in Deutschland aktuell: Bei engem Kontakt zu einer positiv auf Corona getesteten Person soll man für zehn Tage in häusliche Quarantäne. Diese kann mit einem negativen Antigen-Schnelltest auf sieben Tage verkürzt werden, mit einem negativen PCR-Test auf fünf Tage. Zu unterscheiden ist davon die Isolierung: Wer infiziert ist, soll 14 Tage nach Symptombeginn in Isolierung - vollständig Geimpfte fünf Tage, wenn sie danach symptomfrei und negativ PCR-getestet sind.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.