Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 7 Minuten
  • DAX

    12.041,89
    -141,39 (-1,16%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.296,89
    -38,41 (-1,15%)
     
  • Dow Jones 30

    29.683,74
    +548,75 (+1,88%)
     
  • Gold

    1.654,50
    -15,50 (-0,93%)
     
  • EUR/USD

    0,9653
    -0,0086 (-0,8785%)
     
  • BTC-EUR

    20.068,25
    +513,95 (+2,63%)
     
  • CMC Crypto 200

    441,66
    +12,88 (+3,00%)
     
  • Öl (Brent)

    81,15
    -1,00 (-1,22%)
     
  • MDAX

    22.054,46
    -272,12 (-1,22%)
     
  • TecDAX

    2.645,97
    -23,12 (-0,87%)
     
  • SDAX

    10.381,67
    -149,85 (-1,42%)
     
  • Nikkei 225

    26.422,05
    +248,07 (+0,95%)
     
  • FTSE 100

    6.888,21
    -117,18 (-1,67%)
     
  • CAC 40

    5.698,22
    -66,79 (-1,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.051,64
    +222,13 (+2,05%)
     

BayernLB erhöht Prognose

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die BayernLB erhöht trotz schwieriger Zeiten ihre Prognose: In diesem Jahr erwartet die Landesbank ein Vorsteuerergebnis von mindestens 500 Millionen Euro, wie Vorstandschef Stephan Winkelmeier am Donnerstag sagte. Grund dafür seien erwartete "Sondererlöse". Dazu machte die Bank keine genauen Angaben, doch will der Vorstand unter anderem nicht mehr benötigte Bürogebäude in München verkaufen. Ursprünglich hatte die BayernLB einen Vorsteuergewinn zwischen 300 Millionen und 500 Millionen Euro erwartet.

Das eigentliche Bankgeschäft lief im zweiten Quartal den Angaben zufolge besser als im ersten, bleibe aber angesichts der derzeitigen Mehrfachkrise schwierig. Das Vorsteuerergebnis ist im ersten Halbjahr im Jahresvergleich von 485 Millionen auf 277 Millionen Euro gesunken. Darin spiegele sich unter anderem der Einbruch der Kapitalmärkte seit Jahresbeginn wider. Der Nettogewinn ging weniger kräftig um knapp 30 Prozent auf 177 Millionen Euro zurück.

Größter Ertragsbringer für die BayernLB ist die Online-Tochterbank DKB. Diese meldete einen Einbruch des Vorsteuergewinns um mehr als die Hälfte von 273 Millionen auf 119 Millionen Euro, gewann aber den Angaben zufolge 400 000 neue Kunden. Insgesamt haben nunmehr 5,2 Millionen Menschen bei der DKB ein Konto, damit ist die Berliner Tochter laut BayernLB Nummer zwei der deutschen Onlinebanken.