Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.748,18
    +213,62 (+1,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.043,02
    +66,89 (+1,34%)
     
  • Dow Jones 30

    40.000,90
    +247,15 (+0,62%)
     
  • Gold

    2.416,00
    -5,90 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0910
    +0,0040 (+0,37%)
     
  • Bitcoin EUR

    53.511,60
    +1.174,72 (+2,24%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.224,53
    +25,96 (+2,17%)
     
  • Öl (Brent)

    82,18
    -0,44 (-0,53%)
     
  • MDAX

    25.904,22
    +156,03 (+0,61%)
     
  • TecDAX

    3.408,93
    +14,12 (+0,42%)
     
  • SDAX

    14.684,96
    +17,14 (+0,12%)
     
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,34 (-2,45%)
     
  • FTSE 100

    8.252,91
    +29,57 (+0,36%)
     
  • CAC 40

    7.724,32
    +97,19 (+1,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.398,45
    +115,04 (+0,63%)
     

Bauerntag beginnt - Ringen um weitere Entlastungen

COTTBUS (dpa-AFX) -Die angespannte Lage der Landwirtschaft und Rufe nach weiteren Entlastungen sind Themen des Deutschen Bauerntags, der am Mittwoch (12.00) in Cottbus beginnt. Nach bundesweiten Traktoren-Protesten gegen das Aus für Dieselvergünstigungen zu Jahresbeginn hatte sich die Ampel-Koalition am Dienstag auf ein Entlastungspaket geeinigt. Es sieht unter anderem steuerliche Erleichterungen und weniger Bürokratie vor. Der Bauernverband fordert aber weitergehende Schritte.

Bauernpräsident Joachim Rukwied stellt sich in Cottbus zur Wiederwahl für weitere vier Jahre. Der 62-Jährige steht seit 2012 an der Spitze des Verbands. Am Donnerstag werden dann Bundesagrarminister Cem Özdemir (Grüne) und Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) zum Abschluss des Bauerntags erwartet.