Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 48 Minuten
  • DAX

    15.385,19
    -188,69 (-1,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,70
    -75,78 (-1,82%)
     
  • Dow Jones 30

    34.869,37
    +71,37 (+0,21%)
     
  • Gold

    1.739,30
    -12,70 (-0,72%)
     
  • EUR/USD

    1,1682
    -0,0019 (-0,16%)
     
  • BTC-EUR

    35.747,02
    -2.101,09 (-5,55%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.035,27
    -66,25 (-6,01%)
     
  • Öl (Brent)

    76,23
    +0,78 (+1,03%)
     
  • MDAX

    34.597,73
    -676,41 (-1,92%)
     
  • TecDAX

    3.747,69
    -97,09 (-2,53%)
     
  • SDAX

    16.602,31
    -317,33 (-1,88%)
     
  • Nikkei 225

    30.183,96
    -56,10 (-0,19%)
     
  • FTSE 100

    7.023,63
    -39,77 (-0,56%)
     
  • CAC 40

    6.529,01
    -121,90 (-1,83%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.969,97
    -77,73 (-0,52%)
     

Australien: Victoria meldet höchste Corona-Zahlen seit einem Jahr

·Lesedauer: 1 Min.

MELBOURNE (dpa-AFX) - Trotz eines seit mehr als einem Monat geltenden strikten Lockdowns steigen die Corona-Zahlen im australischen Bundesstaat Victoria weiter. Die Behörden in der Region mit der Metropole Melbourne meldeten am Donnerstag 324 lokal übertragene Neuinfektionen - so viele wie seit fast 13 Monaten nicht mehr. Zuletzt waren in Victoria Mitte August 2020 mehr als 300 Fälle registriert worden.

Der Bundesstaat im Osten Australiens befindet sich bereits zum sechsten Mal seit Beginn der Pandemie im Lockdown. Dennoch planten die Behörden in den meisten Teilen der Region ab Freitag Lockerungen der Beschränkungen. So sollten Cafés und Restaurants unter Auflagen wieder öffnen dürfen.

Schlimmer als Victoria ist nur der benachbarte Bundesstaat New South Wales mit der Millionenstadt Sydney betroffen. Hier werden schon länger täglich mehr als 1000 Neuinfektionen gemeldet.

Australien mit seinen rund 25 Millionen Einwohnern hat viele Monate lang eine Null-Covid-Strategie verfolgt und versucht, das Virus mit geschlossenen Außengrenzen und strikten Lockdowns komplett auszumerzen. Mit der Ausbreitung der Delta-Variante mussten mehrere Regionalregierungen aber bereits einräumen, dass die Strategie nicht mehr aufgeht.

Kritik gab es immer wieder an der zunächst schleppend angelaufenen Impfkampagne. Mittlerweile sind knapp 40 Prozent der erwachsenen Bevölkerung vollständig geimpft - deutlich weniger als in vielen anderen westlichen Staaten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.