Deutsche Märkte geschlossen

Australien und Neuseeland verhandeln mit London über Freihandel

CANBERRA/WELLINGTON (dpa-AFX) - Gut vier Monate nach Großbritanniens Austritt aus der Europäischen Union haben Australien und Neuseeland Verhandlungen über Freihandelsabkommen mit London aufgenommen. "Der Brexit bietet unseren beiden Nationen neue Möglichkeiten", sagte der australische Handelsminister Simon Birmingham am Mittwoch in Canberra. Bereits seit 2016 werde an einer solchen Vereinbarung gearbeitet. Großbritannien ist Australiens siebtgrößter Handelspartner, das Handelsvolumen liegt bei umgerechnet rund 18,5 Mrd Euro.

Der neuseeländische Handelsminister David Parker sagte in Wellington, das Land erhoffe sich von einem Freihandelsabkommen mehr Chancen für kleine und mittlere Unternehmen sowie für Exportgeschäfte der Maori-Ureinwohner. Für Neuseeland ist Großbritannien bei einem Handelsvolumen von umgerechnet rund 3,4 Mrd Euro der sechstgrößte Handelspartner.

Großbritannien hatte die EU am 31. Januar um Mitternacht verlassen. Bis zum Ablauf der Übergangsfrist Ende des Jahres müssen nun beide Seiten aushandeln, wie die Handelsbeziehungen in Zukunft aussehen sollen, um einen harten Bruch zu vermeiden.