Blogs auf Yahoo Finanzen:

„Aufstieg Chinas hat gerade erst begonnen“

FundResearch: Herr Schaffner, wie würden Sie Ihren Investmentstil beschreiben? Und wie investieren Sie in China?Thomas Schaffner:Im Rahmen des Vontobel Fund – China Stars Equity investieren wir in Qualitätsunternehmen, die ein positives Chancen/Risiko-Verhältnis aufweisen und langfristig von Chinas Wirtschaftswachstum profitieren werden. Das Ziel ist es, gute unterbewertete Unternehmen zu finden, bei denen wir erwarten, dass sich die Differenz zwischen innerem Wert und Börsenwert innerhalb von zwölf Monaten schließt. Wir bevorzugen Firmen, die überdurchschnittliche Kapitalrenditen erwirtschaften und gut positioniert sind. Zudem sollten sie hohen Standards hinsichtlich verantwortungsvoller Unternehmensführung genügen und damit langfristig Mehrwert für ihre Aktionäre schaffen.FundResearch: Was sind die wichtigsten Gründe, in China zu investieren?Thomas Schaffner:Der Aufstieg von China ist ein langfristiger Megatrend, der erst begonnen hat. Trotz des hohen Wirtschaftswachstums der letzten 30 Jahre ist Chinas Potential noch relativ groß, falls es dem Land gelingt, sich weiter zu reformieren und in der Wertschöpfungskette aufzusteigen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf beträgt in China nur etwa ein Zehntel desjenigen der USA.FundResearch: Welche Sektoren bevorzugen Sie und warum investieren Sie dort?Thomas Schaffner:Wir erwarten, dass sich Chinas Wirtschaft im Jahr 2013 weiter erholt und haben uns entsprechend positioniert. Wir bevorzugen Finanztitel, die von einer lockeren Geldpolitik profitieren können. Wir haben auch ein Übergewicht im Energiebereich. Die Bewertungen sind gegenwärtig sehr günstig. Zudem sollte der Bereich immer stärker vom privaten Konsum – beispielsweise von einem höheren Verbrauch von Benzin, Strom und Gas durch die Haushalte – profitieren, bei dem ein deutlicher Nachholbedarf besteht. Langfristig denken wir, dass der Konsumsektor die besten Wachstumsaussichten aufweist, angetrieben von einer wachsenden Mittelschicht und der Absicht der Regierung, den Binnenkonsum zu stärken.FundResearch: Wie schätzen Sie die Marktaussichten für 2013 ein? Ist die Marktbewertung attraktiv und jetzt ein guter Einstiegszeitpunkt für Anleger?Thomas Schaffner:Wir erwarten, dass sich Chinas Wirtschaft im Jahr 2013 weiter erholt. Die Erholung im Immobilien- und Investitionsbereich wird sich bald auch positiv auf andere Sektoren auswirken. Die Geldpolitik ist nach wie vor locker und die Lagerbestände sind mehrheitlich abgebaut.Die Aussichten für die zweiten Jahrhälfte hängen von davon ab, wie schnell und in welchem Maß die Wirtschaft wieder Tritt fasst. In diesem Zusammenhang könnten Inflationsrisiken zunehmen. Weitere Faktoren sind die Erholung der Unternehmensgewinne, das Reformtempo der Regierung sowie natürlich auch globale Entwicklungen.Das Wachstumspotential für China ist weiterhin groß und ein Einstieg für Investoren trotz der guten Performance in 2012 interessant. Der Markt ist nicht teuer: Das Kurs/Gewinn-Verhältnis beträgt 10, was unter dem langfristigen Durchschnitt liegt. Trotz besserer Wachstumsaussichten ist der chinesische Aktienmarkt günstiger bewertet als Europa oder die USA.FundResearch: Was sind konkret die kritischen Erfolgsfaktoren, damit China sich weiterentwickeln wird und die Anleger davon profitieren können?Thomas Schaffner:Chinas neue Regierung muss die richtigen Reformschritte einleiten, um Binnenkonsum und Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Das zukünftige Wachstum muss breiter auf die verschieden Regionen und Gesellschaftsschichten verteilt werden. Für ein längerfristig nachhaltiges Wachstum müssen Unternehmen und das Land selbst in der Wertschöpfungskette aufsteigen, um höhere Löhne und Kosten durch bessere Produkte zu kompensieren. China investiert in diesem Zusammenhang am richtigen Ort, nämlich in Bildung, Forschung und Infrastruktur.China Stars Equity: Seit einem Jahr eine deutliche Outperformance gegenüber dem DurchschnittQuelle:FINANZEN FundAnalyzer (FVBS) DerVontobelChina Stars Equity (ISIN:LU0278091896) wurde im Februar 2007 aufgelegt und trägt die €uro-FondsNote 3. Thomas Schaffner verwaltet ein Volumen von gut 110 Millionen Euro. Im vergangenen Jahr erreichte er ein Plus von 19,24 Prozent. Das bringt den Fonds ins obere Viertel der FINANZEN FundAnalyzer (FVBS)-Peergroup „Aktienfonds Hongkong + China“. Die Dreijahres-Performance von 29,09 Prozent ist im Vergleich noch stärker. Mit einer Volatilität von 20,24 Prozent über drei Jahre managt Schaffner einen eher risikoreichen Fonds. Die Sharpe Ratio in diesem Zeitraum beträgt 0,38, was einen Mittelfeldplatz in der Peergroup bedeutet.Mit 40,5 Prozent setzt Schaffner stark auf den Finanzsektor (Stand: 31. Dezember 2012). 20,8 Prozent des Fondsvolumens investiert er in Energietitel und 12,4 Prozent in Nicht-Basiskonsumgüter. Größte Einzeltitel sind die China Construction Bank (8,6 Prozent), die Industrial & Commercial Bank of China (7,6 Prozent) und China National Offshore Oil (7,5 Prozent).(PD)

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Sparda Bank in Baden-Württemberg streicht Überziehungszinsen
    Sparda Bank in Baden-Württemberg streicht Überziehungszinsen

    Die Sparda-Bank in Baden-Württemberg schafft im Juli die Zinsen für die Überziehung des Dispokredits ab. «Der Zusatzzins ist nicht mehr zeitgemäß», sagt Sparda-Bank-Chef Martin Hettich der Nachrichtenagentur dpa.

  • Commerzbank-Chef für «Dispo-Nutzungsbremse»
    Commerzbank-Chef für «Dispo-Nutzungsbremse»

    Verbraucher mit einem Girokonto im Minus sollen künftig besser vor einem möglichen Sturz in die Schuldenfalle geschützt werden. Dieses Vorhaben der Bundesregierung erhält nun erstmals Unterstützung eines Topbankers.

  • Keine Chance für Albigs Autofahrer-Sonderabgabe
    Keine Chance für Albigs Autofahrer-Sonderabgabe

    Die von Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) vorgeschlagene Sonderabgabe aller Autofahrer zur Reparatur maroder Straßen hat vorerst keine Chance.

  • Albig fordert Sonderabgabe von allen Autofahrern
    Albig fordert Sonderabgabe von allen Autofahrern dpa - Mo., 21. Apr 2014 20:29 MESZ
    Albig fordert Sonderabgabe von allen Autofahrern

    Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig will die deutschen Autofahrer über eine Sonderabgabe für den Unterhalt von Straßen zur Kasse bitten. «Am Ende werden wir in irgendeiner Form alle Nutzer heranziehen müssen», sagte der SPD-Politiker der Zeitung «Die Welt». «Wir müssen den Bürgern dieses Landes klar sagen, …

  • Albig zweifelt an Finanzierungszusagen des Bundes für Verkehrswege
    Albig zweifelt an Finanzierungszusagen des Bundes für Verkehrswege

    Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig hat seinen vielfach kritisierten Vorschlag einer Straßenreparatur-Abgabe aller Autofahrer mit Zweifeln an den Finanzierungsversprechen der Berliner Koalition begründet.

 

Vergleichsrechner

  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »