Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 5 Minuten

Athen will Grenzen streng überwachen

ATHEN (dpa-AFX) - Griechenland will trotz Kritik zahlreicher humanitärer Organisationen seine See- und Landesgrenzen weiterhin streng überwachen. Migrationsminister Notis Mitarakis sagte am Freitag im Fernsehsender Mega, die Regierung sei von der Verfassung dazu verpflichtet. "Wir können kein offenes Feld ohne Grenzen sein." Der Europarat, das UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) und die Internationale Organisation für Migration (IOM) hatten Griechenland und die anderen EU-Staaten aufgefordert, die Rechte Asylsuchender zu achten.

Entlang der griechisch-türkischen Grenze sind Hunderte Beamte der europäischen Grenzagentur Frontex im Einsatz. Griechenland überwacht seit März auch die Seegrenzen intensiv. Die griechische Presse berichtete, unter dem internen Motto "Offensive Überwachung" seien Hunderte Migranten in den Meerengen zwischen den griechischen Inseln und der türkischen Ägäisküste zurückgedrängt worden. Menschenrechtler kritisieren dieses Vorgehen als "Pushback" (Zurückweisung).