Werbung
Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 10 Minuten
  • DAX

    18.145,61
    -179,97 (-0,98%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.925,35
    -25,63 (-0,52%)
     
  • Dow Jones 30

    39.411,21
    +260,91 (+0,67%)
     
  • Gold

    2.336,60
    -7,80 (-0,33%)
     
  • EUR/USD

    1,0710
    -0,0026 (-0,25%)
     
  • Bitcoin EUR

    57.084,10
    +109,48 (+0,19%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.267,72
    +18,60 (+1,49%)
     
  • Öl (Brent)

    81,42
    -0,21 (-0,26%)
     
  • MDAX

    25.378,50
    -325,14 (-1,26%)
     
  • TecDAX

    3.290,26
    -10,37 (-0,31%)
     
  • SDAX

    14.373,32
    -176,99 (-1,22%)
     
  • Nikkei 225

    39.173,15
    +368,50 (+0,95%)
     
  • FTSE 100

    8.262,75
    -18,80 (-0,23%)
     
  • CAC 40

    7.638,59
    -68,30 (-0,89%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.496,82
    -192,54 (-1,09%)
     

AstraZeneca strebt für 2030 einen Gesamtumsatz von 80 Milliarden US-Dollar und ein nachhaltiges Wachstum nach 2030 an

Markteinführung von 20 neuen Medikamenten bis 2030 geplant

Signifikantes Wachstum beim Bestandsportfolio in den Bereichen Onkologie, Biopharmazeutika und seltene Krankheiten

Investitionen in richtungsweisende Innovationen, die die Zukunft der Medizin prägen und das langfristige Wachstum fördern werden

Entkopplung der CO2-Emissionen vom Umsatzwachstum

CAMBRIDGE, England, May 21, 2024--(BUSINESS WIRE)--AstraZeneca gab heute sein ehrgeiziges Ziel bekannt, 2030 einen Gesamtumsatz von USD 80 Mrd. zu erzielen – gegenüber USD 45,8 Mrd. im Jahr 2023. Dies soll durch ein signifikantes Wachstum beim Bestandsportfolio in den Bereichen Onkologie, Biopharmazeutika und seltene Krankheiten sowie durch die Markteinführung von voraussichtlich 20 neuen Medikamenten bis zum Ende des Jahrzehnts erreicht werden. Um ein nachhaltiges Wachstum über das Jahr 2030 hinaus zu erreichen, wird das Unternehmen auch künftig in neue Technologien und Plattformen investieren, welche die Zukunft der Medizin prägen werden.

WERBUNG

AstraZeneca wird sein strategisches Engagement im Bereich Forschung und Entwicklung beibehalten und sich gleichzeitig auf die Produktivität im gesamten Unternehmen konzentrieren, um die operative Hebelwirkung zu steigern und 2026 die angestrebte operative Kerngewinnmarge im mittleren 30-Prozent-Bereich zu erreichen. Nach 2026 wird die operative Kerngewinnmarge von der Portfolioentwicklung abhängen. Das Unternehmen strebt jedoch eine operative Kerngewinnmarge an, die mindestens im mittleren 30-Prozent-Bereich liegt.

Pascal Soriot, Chief Executive Officer von AstraZeneca, kommentierte dies wie folgt: „Heute läutet AstraZeneca ein neues Zeitalter des Wachstums ein. Im Jahr 2023 erreichten wir das ehrgeizige Umsatzziel von 45 Milliarden US-Dollar, das wir uns vor zehn Jahren gesetzt hatten. Angesichts des spannenden Wachstums unserer innovativen Pipeline, die das Potenzial besitzt, das Leben von Millionen von Menschen grundlegend zu verändern, streben wir für das Jahr 2030 nun ein Umsatzziel von 80 Milliarden US-Dollar an.

Bis 2030 wollen wir 20 neue Medikamente auf den Markt bringen, von denen viele das Potenzial besitzen, in Spitzenjahren mehr als 5 Milliarden US-Dollar Umsatz zu generieren. Die Breite unseres Portfolios in Verbindung mit kontinuierlichen Investitionen in Innovationen unterstützt unser nachhaltiges Wachstum bis weit über das Ende des Jahrzehnts hinaus."

AstraZeneca wächst in allen Therapiebereichen weiter und wird auch künftig seine Kohlendioxidemissionen vom Umsatzwachstum abkoppeln. Das Unternehmen hat seine Treibhausgasemissionen (Scope 1 und 2) im Vergleich zu 2015 bereits um 68 Prozent reduziert, während der Gesamtumsatz im gleichen Zeitraum um 85 Prozent gestiegen ist. Bis 2026 will das Unternehmen die Scope-1- und Scope-2-Emissionen auf null reduzieren, bis 2030 die Scope-3-Emissionen halbieren und bis spätestens 2045 wissenschaftlich fundierte Netto-Null-Emissionen erreichen.

Anmerkungen:

Der Investors' Day wird heute, am 21. Mai 2024, um 10:00 Uhr britischer Zeit per Webcast übertragen. Detailinformationen hierzu finden Sie unter www.astrazeneca.com/investor-relations/astrazeneca-investor-day.html

Grundlagen für die Zielsetzungen, Prognosen und Zielvorgaben von AstraZeneca

Die Zielsetzungen, Prognosen und Zielvorgaben von AstraZeneca in der vorliegenden Mitteilung (die „finanziellen Zielvorgaben") basieren auf den jüngsten risikobereinigten mittel- und langfristigen Plänen von AstraZeneca, die an die Entwicklungen der Geschäftstätigkeit seit Fertigstellung dieser Pläne angepasst wurden. Die finanziellen Zielvorgaben basieren auf den risikobereinigten Prognosen der Unternehmensleitung für einzelne Medikamente und einzelne klinische Studien. Die Schätzwerte der betreffenden Wahrscheinlichkeiten basieren auf branchenweiten Daten für relevante klinische Studien in der pharmazeutischen Industrie in einem ähnlichen Entwicklungsstadium, angepasst an die Einschätzung der Unternehmensleitung bezüglich des Risikoprofils des jeweiligen Wirkstoffs. Bei den in der vorliegenden Mitteilung angegebenen maximalen Jahresumsätzen für die einzelnen Medikamente handelt es sich um den geschätzten maximalen Gesamtumsatz, den AstraZeneca in einem einzelnen Kalenderjahr während des Lebenszyklus des Medikaments erzielen kann. Die Schätzungen basieren auf den aktuellsten nicht-risikobereinigten Prognosen der Unternehmensleitung sowie auf den in der pharmazeutischen Industrie üblichen Prognosemethoden. Der jährliche maximale Gesamtumsatz kann für jeden neuen Wirkstoff möglicherweise in unterschiedlichen Jahren erzielt werden. Dies ist abhängig von Studienergebnissen, Zulassungsdaten, Wettbewerb, Markteinführungsterminen, Exklusivitätsfristen und anderen Variablen. Die Werte für den jährlichen maximalen Gesamtumsatz sind aus dem nominalen Nettoumsatz abgeleitet und sind weder risikobereinigt noch unter Berücksichtigung des Zeitwerts diskontiert. Die Entwicklung pharmazeutischer Produkte ist mit Risiken behaftet, da es sich um wissenschaftliche Experimente handelt, die eine Vielzahl möglicher Resultate in Bezug auf klinische Ergebnisse, Sicherheit, Wirksamkeit und Produktkennzeichnung beinhalten. Es ist möglich, dass die klinischen Ergebnisse nicht dem gewünschten Produktprofil entsprechen und dass das Wettbewerbsumfeld, die Preisgestaltung und die Kostenerstattung sich in erheblichem Maße auf die Umsatzprognosen auswirken. Es liegt in der Natur der Sache, dass Prognosen auf einer Vielzahl von Annahmen beruhen; die tatsächliche Entwicklung kann in den kommenden Jahren erheblich von diesen Annahmen abweichen. Die in der vorliegenden Mitteilung genannten finanziellen Zielvorgaben basieren auf den Wechselkursen des 1. Quartals 2024. AstraZeneca übernimmt keine Verpflichtung, diese Zielvorgaben aufgrund zukünftiger Wechselkursschwankungen zu aktualisieren.

Wir verweisen auf den unten angemerkten Hinweis unter der Überschrift „Zukunftsgerichtete Aussagen".

AstraZeneca

AstraZeneca (LSE/STO/Nasdaq: AZN) ist ein globales, wissenschaftsgeführtes biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf die Erforschung, Entwicklung und Vermarktung verschreibungspflichtiger Medikamente konzentriert, und zwar für die Bereiche Onkologie und seltene Krankheiten sowie Biopharmaka, einschließlich Herz-Kreislauf-, Nieren- und Stoffwechsel- sowie Atemwegserkrankungen und Immunologie. Die innovativen Medikamente von AstraZeneca mit Hauptsitz in Cambridge (Großbritannien) werden in mehr als 125 Ländern verkauft und von Millionen von Patient:innen in aller Welt verwendet. Weitere Informationen erhalten Sie unter astrazeneca.com. Folgen Sie dem Unternehmen in den sozialen Medien unter @AstraZeneca

Kontaktaufnahme

Weitere Angaben über die Kontaktaufnahme zum Investor-Relations-Team finden Sie hier. Kontaktangaben für Medienvertreter finden Sie hier.

Zukunftsgerichtete Aussagen

AstraZeneca (nachfolgend „der Konzern") nimmt unter anderem die „Safe-Harbor-Bestimmungen" des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act von 1995 in Anspruch und veröffentlicht daher den folgenden rechtlichen Hinweis:

Das vorliegende Dokument enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen, die sich auf die Geschäftstätigkeit, die Ergebnisse und die Finanzlage des Konzerns beziehen, insbesondere Aussagen zu erwarteten bzw. angestrebten Umsätzen, Margen, Gewinnwerten je Aktie oder anderen finanziellen oder sonstigen Kennzahlen (einschließlich der in der vorliegenden Mitteilung beschriebenen finanziellen Zielvorgaben). Obwohl man seitens des Konzerns davon ausgeht, dass die Erwartungen und Zielvorgaben auf vernünftigen Annahmen beruhen und die in der pharmazeutischen Industrie üblichen Prognosemethoden sowie risikobereinigte Prognosen für einzelne Medikamente verwendet wurden (welche die Erfolgswahrscheinlichkeit einzelner klinischer Studien auf der Grundlage branchenweiter Daten für relevante klinische Studien in einem ähnlichen Entwicklungsstadium berücksichtigen), sind zukunftsgerichtete Aussagen naturgemäß mit Risiken und Unwägbarkeiten behaftet und können von Faktoren beeinflusst werden, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den prognostizierten abweichen. Die zukunftsgerichteten Aussagen spiegeln den Wissensstand und die Informationen wider, die zum Zeitpunkt der Erstellung des vorliegenden Dokuments verfügbar waren. Der Konzern übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren. Der Konzern kennzeichnet zukunftsgerichtete Aussagen durch die Verwendung der Wörter „erwartet", „vermutet", „prognostiziert", „beabsichtigt" und ähnlicher Ausdrücke. Wichtige Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen gemachten Angaben abweichen und die zum Teil außerhalb des Einflussbereichs des Konzerns liegen, sind unter anderem:

  • das Risiko des Scheiterns bzw. der Verzögerung von Pipeline-Produkten bzw. der Markteinführung neuer Medikamente

  • das Risiko, behördliche Auflagen bzw. ethische Anforderungen in Bezug auf die Entwicklung bzw. Zulassung von Medikamenten nicht zu erfüllen

  • das Risiko des Scheiterns oder der Verzögerung bei der Qualität bzw. der Umsetzung der Geschäftsstrategien des Konzerns

  • Preisgestaltungs-, Erschwinglichkeits-, Zugangs- und Wettbewerbsrisiken

  • das Risiko, dass die Versorgung mit regelkonformen, qualitativ hochwertigen Arzneimitteln nicht aufrechterhalten werden kann

  • das Risiko des illegalen Handels mit den Arzneimitteln des Konzerns

  • die Auswirkungen der Abhängigkeit von Waren und Dienstleistungen Dritter

  • das Risiko eines Versagens der Informationstechnologie bzw. der Cybersicherheit

  • das Risiko von Ausfällen kritischer Prozesse

  • das Risiko, dass es nicht gelingt, Daten in Übereinstimmung mit den gesetzlichen und behördlichen Auflagen und den strategischen Zielen zu erheben und zu verwalten

  • das Risiko, dass es nicht gelingt, vielfältige, talentierte und kompetente Mitarbeitende anzuwerben, weiterzuentwickeln, zu binden und zu halten

  • das Risiko, behördliche Auflagen bzw. ethische Anforderungen in Bezug auf Umweltauswirkungen, einschließlich des Klimawandels, nicht zu erfüllen

  • das Risiko, dass die Sicherheit und Wirksamkeit der vermarkteten Arzneimittel in Frage gestellt wird

  • das Risiko eines ungünstigen Ausgangs von Rechtsstreitigkeiten bzw. behördlichen Untersuchungen

  • Risiken im Zusammenhang mit den geistigen Eigentumsrechten an den Produkten des Konzerns

  • das Risiko, strategische Pläne zu verfehlen bzw. Ziele und Erwartungen nicht zu erfüllen

  • das Risiko des Versagens bei der Finanzkontrolle bzw. das Risiko von Betrugsfällen

  • das Risiko einer unerwarteten Verschlechterung der Finanzlage des Konzerns

  • die Auswirkungen, die globale bzw. geopolitische Ereignisse auf die genannten Risiken, auf die Fähigkeit des Konzerns, diese Risiken auch künftig zu mindern, sowie auf die Geschäftstätigkeit, die Finanzergebnisse bzw. die Finanzlage des Konzerns haben oder künftig haben werden

Es kann nicht garantiert werden, dass die Bedingungen für den Abschluss der geplanten Fusionstransaktion innerhalb des erwarteten Zeitrahmens oder überhaupt erfüllt werden oder dass „FPI-2265" (Ac225-PSMA I&T) oder etwaige Kombinationsprodukte die erforderlichen behördlichen Genehmigungen erhalten oder sich, falls die Genehmigung erteilt wird, als kommerziell erfolgreich erweisen. Es kann nicht garantiert werden, dass die Bedingungen für den Abschluss der geplanten Transaktion mit Amolyt Pharma innerhalb des erwarteten Zeitrahmens oder überhaupt erfüllt werden oder dass Eneboparatide („AZP-3601") die erforderlichen behördlichen Zulassungen erhält oder sich im Falle einer Zulassung als kommerziell erfolgreich erweist.

Adrian Kemp
Company Secretary
AstraZeneca PLC

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20240520169517/de/

Contacts

Ansprechpartner für Medienvertreter:
Abteilung Global Media Relations
global-mediateam@astrazeneca.com
Tel. +44 (0)1223 344 800