Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.370,72
    +106,16 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.942,62
    +21,35 (+0,54%)
     
  • Dow Jones 30

    33.476,46
    -305,02 (-0,90%)
     
  • Gold

    1.809,40
    +7,90 (+0,44%)
     
  • EUR/USD

    1,0545
    -0,0014 (-0,14%)
     
  • BTC-EUR

    16.265,60
    -202,37 (-1,23%)
     
  • CMC Crypto 200

    402,11
    -4,14 (-1,02%)
     
  • Öl (Brent)

    71,59
    +0,13 (+0,18%)
     
  • MDAX

    25.604,18
    +139,53 (+0,55%)
     
  • TecDAX

    3.043,52
    +0,03 (+0,00%)
     
  • SDAX

    12.326,40
    +35,02 (+0,28%)
     
  • Nikkei 225

    27.901,01
    +326,58 (+1,18%)
     
  • FTSE 100

    7.476,63
    +4,46 (+0,06%)
     
  • CAC 40

    6.677,64
    +30,33 (+0,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.004,62
    -77,39 (-0,70%)
     

ASML will eigene Aktien für bis zu 12 Milliarden Euro zurückkaufen

VELDHOVEN (dpa-AFX) -Der Chipindustrie-Ausrüster ASML NL0010273215 rechnet in den kommenden Jahren mit einem anhaltend profitablen Wachstum und hat ein weiteres massives Aktienrückkaufprogramm angekündigt. Es sollen eigene Anteile für bis zu zwölf Milliarden Euro erworben werden. Dies kündigte das EuroStoxx-50-Schwergewicht EU0009658145 am Donnerstag in Veldhoven im Zuge einer Investorenveranstaltung an.

Beim Umsatz peilt der Konzern 2030 bis zu 60 Milliarden Euro an. Das wäre fast dreimal so viel wie das Unternehmen für das laufende Jahr im Blick hat. Die Bruttomarge soll dabei weiter steigen.

Die Aktie baute das Plus nach der Ankündigung kräftig aus. Zuletzt gewann sie knapp neun Prozent und lag damit an der Spitze des Eurozonen-Auswahlindex. Mit einem Börsenwert von rund 220 Milliarden Euro ist das Unternehmen nach dem französischen Luxusgüterkonzern LVMH das zweitwertvollste Unternehmen der Eurozone.