Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 44 Minuten
  • DAX

    13.986,37
    -26,45 (-0,19%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.697,26
    -9,36 (-0,25%)
     
  • Dow Jones 30

    31.535,51
    +603,14 (+1,95%)
     
  • Gold

    1.718,20
    -4,80 (-0,28%)
     
  • EUR/USD

    1,2019
    -0,0041 (-0,34%)
     
  • BTC-EUR

    40.786,66
    +2.102,26 (+5,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    984,30
    -2,35 (-0,24%)
     
  • Öl (Brent)

    60,01
    -0,63 (-1,04%)
     
  • MDAX

    31.871,72
    -29,23 (-0,09%)
     
  • TecDAX

    3.371,49
    -6,07 (-0,18%)
     
  • SDAX

    15.460,41
    +14,50 (+0,09%)
     
  • Nikkei 225

    29.408,17
    -255,33 (-0,86%)
     
  • FTSE 100

    6.587,41
    -1,12 (-0,02%)
     
  • CAC 40

    5.788,16
    -4,63 (-0,08%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.588,83
    0,00 (0,00%)
     

Arbeitsagentur sieht Effekt für Wirtschaft durch Schulöffnungen

·Lesedauer: 1 Min.

OSNABRÜCK (dpa-AFX) - Die geplante Wiederöffnung von Kindergärten und Schulen in Etappen wird nach Einschätzung der Bundesagentur für Arbeit auch die Wirtschaft entlasten. "Kita- und Schulschließungen haben ganz klar Auswirkungen darauf, ob und wie lange Eltern arbeiten können", sagte der Vorstandsvorsitzende der Agentur, Detlef Scheele, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag). Von Oktober bis jetzt seien durch die Corona-Beschränkungen 59 Millionen Arbeitstage ausgefallen. "Davon entfallen geschätzt 37 Millionen Arbeitstage auf Kita- und Schulschließungen", berichtete Scheele. Insgesamt konnten oder können laut Scheele rund 1,2 Millionen Erwerbstätige nicht arbeiten, "da Betreuungsangebote nur eingeschränkt zugänglich sind oder sie ihre Kinder pandemiebedingt zu Hause betreuen möchten".