Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 35 Minute
  • DAX

    14.065,84
    +83,93 (+0,60%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.668,12
    +11,09 (+0,30%)
     
  • Dow Jones 30

    31.615,59
    +353,69 (+1,13%)
     
  • Gold

    1.853,30
    +11,20 (+0,61%)
     
  • EUR/USD

    1,0662
    +0,0100 (+0,95%)
     
  • BTC-EUR

    28.595,33
    +249,46 (+0,88%)
     
  • CMC Crypto 200

    683,54
    +8,66 (+1,28%)
     
  • Öl (Brent)

    110,56
    +0,28 (+0,25%)
     
  • MDAX

    29.207,93
    +7,98 (+0,03%)
     
  • TecDAX

    3.079,14
    +5,88 (+0,19%)
     
  • SDAX

    13.339,71
    +142,40 (+1,08%)
     
  • Nikkei 225

    27.001,52
    +262,49 (+0,98%)
     
  • FTSE 100

    7.477,59
    +87,61 (+1,19%)
     
  • CAC 40

    6.282,02
    -3,22 (-0,05%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.427,56
    +72,95 (+0,64%)
     

ANALYSE-FLASH: JPMorgan lässt Deutsche Telekom auf 'Overweight'

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Bank JPMorgan hat Deutsche Telekom <DE0005557508> auf "Overweight" mit einem Kursziel von 26,50 Euro belassen. Anders als am Markt befürchtet, hätten europäische Telekommunikationsaktien seit Jahresbeginn den steigenden Zinsen sowie der Inflation getrotzt und im Branchenvergleich mit am stärksten zugelegt, schrieb Analyst Akhil Dattani in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Am besten positioniert seien KPN, die Funkturmbetreiber, Elisa sowie BT, am schlechtesten hingegen Telecom Italia, Telefonica, Vodafone, Swisscom, Telenor und Eutelsat. Mit Blick auf die jüngsten Aktienkursentwicklungen sowie anstehende Unternehmenstermine setzte Dattani zudem BT und Deutsche Telekom auf die Liste "Positive Catalyst Watch". Er rechnet also mit Kurstreibern./gl/mis

Veröffentlichung der Original-Studie: 20.04.2022 / 23:32 / BST Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 21.04.2022 / 00:27 / BST

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.