Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 19 Minute
  • DAX

    12.647,95
    -89,00 (-0,70%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.201,45
    -26,42 (-0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    28.418,93
    +110,14 (+0,39%)
     
  • Gold

    1.928,80
    +13,40 (+0,70%)
     
  • EUR/USD

    1,1867
    +0,0038 (+0,3204%)
     
  • BTC-EUR

    10.499,85
    +1.152,46 (+12,33%)
     
  • CMC Crypto 200

    250,09
    +5,20 (+2,12%)
     
  • Öl (Brent)

    40,96
    -0,74 (-1,77%)
     
  • MDAX

    27.401,76
    -291,13 (-1,05%)
     
  • TecDAX

    3.086,49
    -22,91 (-0,74%)
     
  • SDAX

    12.585,51
    -17,93 (-0,14%)
     
  • Nikkei 225

    23.639,46
    +72,42 (+0,31%)
     
  • FTSE 100

    5.812,32
    -76,90 (-1,31%)
     
  • CAC 40

    4.885,79
    -43,49 (-0,88%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.594,54
    +78,05 (+0,68%)
     

Amazon-Beschäftigte streiken in Bad Hersfeld

·Lesedauer: 1 Min.

BAD HERSFELD (dpa-AFX) - Mitarbeiter des Online-Händlers Amazon <US0231351067> in Bad Hersfeld (Landkreis Hersfeld-Rotenburg) haben am frühen Dienstagmorgen ihre Arbeit niedergelegt. Eine Sprecherin der Gewerkschaft Verdi rechnete mit etwa 500 Beteiligten. Der Ausstand begann kurz vor der Frühschicht und soll zwei Tage dauern. Verdi hatte zum Streik an den beiden Standorten in Bad Hersfeld aufgerufen.

Verdi fordert den Abschluss eines Tarifvertrags, um den Gesundheitsschutz und die Sicherheit der Beschäftigten abzusichern. Zudem verlangt die Gewerkschaft in dem bereits Jahre andauernden Tarifkonflikt mit dem Online-Händler die Anerkennung der regionalen Flächentarifverträge des Einzel- und Versandhandels. Amazon lehnt dies ab, da die Tätigkeiten an den verschiedenen Standorten nicht dem Einzelhandel, sondern der Logistik zuzurechnen seien.

Nach Angaben eines Unternehmenssprechers hat der Ausstand keinen Einfluss auf das Geschäft. Es werde für Kunden wegen der geringen Beteiligung zu keinen Einschränkungen kommen.