Deutsche Märkte geschlossen

Algeriens Präsident wegen Corona-Verdacht freiwillig in Quarantäne

·Lesedauer: 1 Min.

ALGIER (dpa-AFX) - Wegen des Verdachts auf Corona-Infektionen bei mehreren seiner Berater hat sich Algeriens Präsident Abdelmadjid Tebboune freiwillig in Quarantäne begeben. Auf Empfehlung seiner ärztlichen Berater werde er sich ab Samstag fünf Tage lang isolieren, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur APS unter Berufung auf das Präsidialamt. Er sei "gesund und wohlauf" und werde seine Arbeit aus der Quarantäne heraus fortsetzen, schrieb der 74 Jahre alte Tebboune bei Twitter. In Algerien wurden bisher mehr als 55 000 Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Tebboune war im Dezember 2019 zum Staatsoberhaupt des flächenmäßig größten afrikanischen Landes gewählt worden. Er ist Nachfolger von Langzeitpräsident Abdelaziz Bouteflika, der nach 20 Jahren im Amt auf Druck der Armee hin und nach anhaltenden Massenprotesten im Land zurückgetreten war.