Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.813,94
    +433,15 (+2,82%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.276,20
    +139,09 (+3,36%)
     
  • Dow Jones 30

    35.753,06
    +526,03 (+1,49%)
     
  • Gold

    1.783,80
    +4,30 (+0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,1256
    -0,0030 (-0,27%)
     
  • BTC-EUR

    45.339,73
    +1.335,56 (+3,04%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.312,44
    -8,84 (-0,67%)
     
  • Öl (Brent)

    72,34
    +2,85 (+4,10%)
     
  • MDAX

    34.839,42
    +842,57 (+2,48%)
     
  • TecDAX

    3.891,55
    +138,60 (+3,69%)
     
  • SDAX

    16.674,57
    +561,13 (+3,48%)
     
  • Nikkei 225

    28.455,60
    +528,23 (+1,89%)
     
  • FTSE 100

    7.339,90
    +107,62 (+1,49%)
     
  • CAC 40

    7.065,39
    +199,61 (+2,91%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.705,51
    +480,36 (+3,16%)
     

Aktien Osteuropa Schluss: Klare Verluste

·Lesedauer: 1 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU (dpa-AFX) - Durchweg tiefer haben am Mittwoch die wichtigsten Aktienmärkte in Osteuropa geschlossen. Die Abwärtsbewegungen in Budapest, Prag und Warschau waren deutlich.

In Warschau ging der polnische Leitindex Wig-20 <PL9999999375> mit einem Minus von 1,19 Prozent auf 2366,59 Punkten aus der Sitzung. Der marktbreite Wig gab um 1,06 Prozent auf 72 794,96 Punkt nach. Banken standen unter Abgabedruck. Bank Pekao schlossen 0,82 Prozent tiefer. PKO Bank Polska verloren 0,97 Prozent.

In Prag schloss der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> mit minus 1,06 Prozent bei 1373,71 Punkten. Die Titel der Komercni Bank büßten als umsatzstärkster Wert 1,83 Prozent ein. Branchenkollege Erste Group <AT0000652011> verloren 3,09 Prozent. Moneta Money Bank hingegen konnten um 0,62 Prozent zulegen. Für die Papiere des Energiekonzerns CEZ <CZ0005112300>, die schon am Vortag schwächer geschlossen hatten, ging es um weitere 0,4 Prozent nach unten.

Auch an der Budapester Börse ging es klar bergab. Der ungarische Bux <XC0009655090> rutschte um 1,31 Prozent auf 53 389,23 Zähler ab. Die drei Papiere, die am stärksten gehandelt wurden, mussten allesamt Kursverluste hinnehmen: Die Titel der OTP Bank <HU0000061726> verloren 1,90 Prozent. Bei den Aktien des Ölkonzerns MOL <HU0000068952> fiel ein Abschlag von 1,69 Prozent an und die Aktien des Pharmakonzerns Gedeon Richter büßten 0,52 Prozent ein.

Auch in Moskau gab der russische RTS-Index <RU000A0JPEB3> um 0,57 Prozent nach auf 1853,64 Punkte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.