Deutsche Märkte geschlossen

Aktien Osteuropa Schluss: Börsen zollen hohem Vortageszuwachs Tribut

MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Nach ihren hohen Kursaufschlägen vom Vortag haben sich Osteuropas wichtigste Aktienmärkte am Mittwoch etwas schwächer präsentiert. Die europäischen Leitbörsen verbuchten hingegen Gewinne, hatten am Dienstag allerdings im Vergleich mit den osteuropäischen Handelsplätzen weniger deutlich zugelegt.

Der Moskauer Leitindex RTSI <RU000A0JPEB3> gab um 0,72 Prozent auf 1348,19 Punkte nach.

In Budapest schloss der ungarische Leitindex Bux <XC0009655090> kaum verändert mit plus 0,06 Prozent auf 43 327,92 Punkte. Die Aktien des Pharmakonzerns Gedeon Richter stiegen um 1,37 Prozent. Magyar Telekom <HU0000073507> gewannen 1,23 Prozent, OTP Bank <HU0000061726> 0,49 Prozent. Nach unten ging es hingegen mit MOL <HU0000068952>, die Aktien des Ölkonzerns verloren 2,29 Prozent.

Abschläge von 0,42 Prozent auf 1007,24 Punkte verzeichnete auch der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> in Prag. Belastet wurde er vor allem von den Abgaben von 2,67 Prozent der Aktien von Erste Group. Gefragt waren hingegen die Aktien des Stromerzeugers CEZ <CZ0005112300> mit plus 2,22 Prozent. Komercni Banka <CZ0008019106> gewannen 1,57 Prozent.

An der Warschauer Börse schloss der Wig-30 <PL9999999375> 1,40 Prozent tiefer auf 2149,60 Punkten. Der breiter gefasste Wig fiel um 1,24 Prozent auf 51 585,66 Punkte. Die Papiere der vor einer möglichen Fusion stehenden Ölkonzerne PKN Orlen und Lotos verloren 5,17 beziehungsweise 3,70 Prozent.