Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 23 Minuten

Aktien Osteuropa Schluss: Börsen geben überwiegend nach - Prag im Plus

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa sind am Montag zumeist unter Druck geraten. Nur der Aktienmarkt in Prag konnte sich der allgemeinen Tendenz entziehen.

Der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> legte um 0,18 Prozent auf 1240,31 Punkte zu. Nach oben gezogen wurde das Börsenbarometer von den Zuwächsen von Erste Group <AT0000652011>. Die Aktien der in Prag schwer gewichteten österreichischen Bank gewannen 2,2 Prozent.

Der Warschauer Wig-20 <PL9999999375> schloss 0,95 Prozent tiefer bei 1685,62 Punkten. Der breiter gefasste Wig gab um 0,74 Prozent auf 53 707,85 Zähler nach. Die vier umsatzstärksten Werte waren PKN Orlen mit plus 0,8 Prozent, Bank Pekao mit plus 2,7 Prozent, Allegro mit minus 4,3 Prozent und CD Projekt mit minus 8,5 Prozent.

In Budapest schloss der Leitindex Bux <XC0009655090> mit einem Abschlag von 1,42 Prozent auf 41 725,26 Zählern. Die auffälligsten Kursbewegungen absolvierten unter den Schwergewichten die Mol-Aktien <HU0000068952> mit minus 3 Prozent.

Der Moskauer RTS-Index <RU000A0JPEB3> gab um 0,52 Prozent auf 1155,45 Punkte nach.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.