Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 35 Minuten

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend höher - Bankenwerte gefragt

·Lesedauer: 1 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU (dpa-AFX) - Osteuropas Börsen haben am Donnerstag wie schon am Vortag überwiegend höher geschlossen. Wertpapiere aus der Bankenbranche waren gefragt.

Der PX <XC0009698371> in Prag gewann 1,21 Prozent auf 1386,53 Zähler. Ihn stützten Aufschläge bei den Finanzwerten, allen voran Komercni Banka <CZ0008019106>, die um rund vier Prozent stiegen. Erste Group <AT0000652011> legten um 1,4 Prozent zu, während sich die Zugewinne bei Moneta Money Bank auf 0,1 Prozent beliefen.

In Ungarn stieg der Leitindex Bux <XC0009655090> um 0,13 Prozent auf 43 265,66 Zähler. Während die Titel des Ölkonzerns Mol <HU0000068952> um 1,7 Prozent nachgaben, gewannen unter den anderen Schwergewichten OTP Bank <HU0000061726> 2,4 Prozent.

In Warschau ging es hingegen nach unten. Der Wig-20 <PL9999999375> verlor 0,93 Prozent auf 2028,76 Punkte. Der breiter gefasste Wig sank um 0,71 Prozent auf 62 331,70 Punkte. Mit Blick auf die Einzelwerte verzeichneten CD Projekt Abgaben von 6,4 Prozent. Auch Öltitel gaben deutlich nach: PGNiG <PLPGNIG00014> sanken um 3,9 Prozent, Lotos um 3,1 Prozent und Tauron <PLTAURN00011> um 2,5 Prozent. Verluste von 7,5 Prozent wurden zudem bei den Papieren des Einzelhändlers LPP registriert.

Dagegen ging es nach finalen Zahlen des Branchenkollegen CCC für dessen Papiere um 6,5 Prozent hinauf. Ebenfalls mit deutlichen Gewinnen schlossen die Papiere von PKO Bank, Santander Bank Polska und Alior Bank.

An der Börse in Moskau gab es leichte Zuwächse. Der RTS-Index <RU000A0JPEB3> kletterte um 0,11 Prozent auf 961,46 Zähler.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.