Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 39 Minuten

Aktien Osteuropa: Einheitlich höher - Trump-Genesungsprozess stützt die Märkte

·Lesedauer: 2 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen in Osteuropa haben am Montag durchweg höher geschlossen. Zum Wochenauftakt unterstützte eine positive Stimmung an den europäischen Leitbörsen und an der Wall Street. Grund dafür war der sich offenbar bessernde Gesundheitszustand des am Coronavirus erkrankten US-Präsidenten. So könnte Donald Trump seinen Ärzten zufolge die Klinik noch an diesem Montag wieder verlassen.

Die Börse in Warschau verbuchte hohe Gewinne. Der Wig-20 rückte um 2,03 Prozent auf 1731,85 Zähler vor. Der breiter gefasste Wig gewann in ähnlichem Ausmaß 1,98 Prozent auf 50 014,64 Zähler. Die Anteile der führenden polnischen Bank PKO zogen um 2,8 Prozent an. Die Papiere des Kupferunternehmens KGHM gewannen 2,9 Prozent. Eine Kursrally von 4,7 Prozent gab es bei den Aktien des Ölunternehmens PKN Orlen.

Der Prager Leitindex PX <XC0009698371> ging mit plus 0,61 Prozent bei 862,93 Punkten aus dem Handel. Der tschechische Gesundheitsminister Roman Prymula hat mit einer Verschärfung der Corona-Beschränkungen gedroht. Sollten die aktuellen, milderen Maßnahmen von einem Drittel der Bevölkerung nicht eingehalten werden, müsse man zu härteren Mitteln greifen, sagte der 56-Jährige. Er gehe indes im Moment nicht von einem zweiten Lockdown wie in Israel oder Madrid aus. "Wir können es uns nicht mehr erlauben, die Wirtschaft zu beschädigen", betonte auch Ministerpräsident Andrej Babis.

Bei den schwergewichteten Finanzwerten in Prag gab es einheitlich positive Vorzeichen. Die Aktionäre der Komercni Banka <CZ0008019106> freuten sich über ein Plus von 1,7 Prozent. Moneta Money Bank gewannen 1,1 Prozent.

Der ungarische Bux <XC0009655090> gewann lediglich 0,05 Prozent auf 33 468,11 Punkte. In Budapest standen auch Konjunkturdaten im Fokus. Im August gingen die Einzelhandelsumsätze in Ungarn überraschend um 0,7 Prozent zum Vorjahreszeitraum zurück. Analysten hatten im Vorfeld hingegen mit einem klaren Anstieg gerechnet.

Auch die Einzelwerte notierten wie der Bux nur wenig verändert. Die auffälligste Bewegung gab es bei den Titel des Ölkonzerns Mol <HU0000068952> mit plus 0,5 Prozent. Hier könnten die deutlich gestiegenen Rohölpreise unterstützt haben.

Auch an der Börse in Moskau wurden Kursgewinne verbucht. Der russische Leitindex RTS gewann 0,85 Prozent auf 1157,86 Punkte, nachdem er am Freitag deutliche 2,3 Prozent verloren hatte.