Deutsche Märkte geschlossen

Aktien New York Schluss: Trübes Ende einer positiven Börsenwoche

NEW YORK (dpa-AFX) - Anlegerbefürchtungen über zunehmende Corona-Infektionsrisiken haben den US-Aktienmärkten am Freitag einen Dämpfer verpasst. So meldeten die US-Bundesstaaten Arizona und Florida den höchsten Anstieg an Covid-19-Neuinfektionen seit Beginn der Pandemie.

Im frühen Handel hatten die Börsen noch von positiven Signalen im US-chinesischen Handelsstreit sowie steigenden Ölpreisen profitiert und fester tendiert. Zu den Kursschwankungen im Handelsverlauf trugen zudem auslaufende Futures- und Optionskontrakte an den Terminbörsen bei.

Der Dow Jones Industrial <US2605661048> schloss mit einem Minus von 0,80 Prozent bei 25 871,46 Punkten, nachdem er anfangs um bis zu 2,2 Prozent im Plus notiert hatte. Daraus ergab sich für den US-Leitindex aber dennoch ein Wochengewinn von rund einem Prozent. Der breiter gefasste S&P 500 <US78378X1072> fiel am Freitag um 0,56 Prozent auf 3097,74 Punkte. Der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> sank um 0,03 Prozent auf 10 008,64 Zähler.