Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 45 Minuten

Aktien New York: Neue Kursrekorde - Sorgen um Coronavirus schwinden

NEW YORK (dpa-AFX) - Am US-Aktienmarkt hat sich am Donnerstag erneut eine freundliche Stimmung breit gemacht. Der Dow Jones Industrial <US2605661048>, der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> und der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> erklommen historische Höchstmarken. Zuletzt stieg der Leitindex Dow um 0,36 Prozent auf 29 396,79 Punkte. Der S&P 500 rückte um 0,34 Prozent auf 3346,10 Zähler vor und der Nasdaq 100 <US6311011026> um 0,75 Prozent auf 9437,89 Punkte.

Schon im europäischen Aktienhandel hatten die Sorgen um die Epidemie des Coronavirus nachgelassen. Die Experten der Investmentbank JPMorgan wiesen darauf hin, dass die Zunahme der Zahl neu vom Virus Infizierter in der chinesischen Provinz Hubei in den vergangenen Tagen stabil gewesen sei. Die Zunahme der Todesfälle habe sich zuletzt etwas abgeschwächt.

Die Experten schätzen, dass die Epidemie Mitte März den Höhepunkt erreichen dürfte mit zu diesem Zeitpunkt geschätzt 85 000 Infizierten. Im ungünstigen Szenario könne es bis zum Höchststand der Ausbreitung aber auch noch zwei Monate dauern - mit dann voraussichtlich rund 128 000 Infizierten.

Mit Blick auf die Einzeltitel gab es teils große Ausschläge. Twitter-Aktien schossen um fast 18 Prozent nach oben auf den höchsten Stand seit Oktober 2019. Nach einem schwachen dritten Quartal hätten sich die Geschäfte der Social-Media-Plattform im Schlussquartal 2019 wieder belebt, sagte Analyst Neil Wilson von Markets.com.

Papiere des Lebensmittelriesen Kellogg büßten dagegen 8 Prozent ein. Der Cornflakes-Spezialist rechnet im laufenden Jahr mit einem Rückgang des Gewinns. Papiere der Kosmetikkette Estee Lauder zogen um 4 Prozent an. Laut Analystin Andrea Teixeira von JPMorgan übertraf der Gewinn in den Monaten Oktober bis Dezember 2019 ihre Erwartung deutlich.

Aktien von Boeing <US0970231058> setzten die Erholung vom Mittwoch fort. Sie führten mit einem Aufschlag von 4 Prozent den Dow Jones an.

Der Kurs des Chip-Produzenten Qualcomm <US7475251036> verlor 1,2 Prozent. Analyst Stacy Rasgon von Bernstein bemängelte die Prognosen des Unternehmens für die Monate April bis Juni als unter den Konsensprognosen liegend. Qualcomm <US7475251036> äußerte sich vorsichtig über die Entwicklung im zweiten Quartal in Anbetracht der Unsicherheit wegen des Coronavirus.

Aktien des Pharmakonzerns Bristol-Myers Squibb verteuerten sich um 2,2 Prozent. Der Gewinn übertraf im vierten Quartal die Erwartungen des Marktes. Beim Tabakkonzern Philip Morris <US7181721090> liefen laut dem Broker Jefferies die Geschäfte mit dem Tabakerhitzer iQOS sehr gut. Die Aktien gewannen 3,1 Prozent.