Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 5 Minuten
  • Nikkei 225

    37.325,15
    +256,80 (+0,69%)
     
  • Dow Jones 30

    37.986,40
    +211,00 (+0,56%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.889,25
    +152,48 (+0,25%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.400,20
    +87,58 (+6,67%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.282,01
    -319,49 (-2,05%)
     
  • S&P 500

    4.967,23
    -43,89 (-0,88%)
     

Aktien New York: Dow & Co weiten die Verluste etwas aus

NEW YORK (dpa-AFX) -Leichte Kursverluste haben das Bild an den US-Aktienmärkten zum Wochenauftakt geprägt. Händler warten auf wichtige Konjunkturdaten, die weitere Hinweise auf den geldpolitischen Kurs der Notenbank Fed geben könnten. Der Dow Jones Industrial US2605661048 gab am Montag zuletzt um 0,40 Prozent auf 39 318 Punkte nach und weitete damit die Verluste vom Freitag etwas aus.

Zwar wird auch in den USA am Karfreitag nicht gehandelt, Konjunkturdaten werden aber veröffentlicht. Im Fokus dürfte das Inflationsmaß PCE stehen, das von der Fed als bevorzugter Preisindikator betrachtet wird. Da dieser zum Großteil auf bereits bekannten Verbraucher- und Produzentenpreisen beruht, lässt sich der PCE-Deflator recht gut im Voraus schätzen, hieß es in einer Vorschau der Commerzbank. Die Experten rechnen mit einem deutlichen Preisanstieg.

Der marktbreite S&P 500 US78378X1072 sank am Montag um 0,17 Prozent auf 5225 Zähler. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 US6311011026 lag mit 0,12 Prozent im Minus bei 18 317 Punkten.

Unter den Einzelwerten steht die Luftfahrtbranche im Blick. Der kriselnde Flugzeugbauer Boeing US0970231058 leitet wenige Wochen nach einem Beinahe-Unglück einen Chefwechsel ein. Konzernchef Dave Calhoun gibt den Posten Ende des Jahres ab. Die Boeing-Aktien gewannen 1,2 Prozent.

WERBUNG

Die Papiere von United Airlines US9100471096 sackten um 4,4 Prozent ab. Die US-Flugaufsichtsbehörde FAA hat Kreisen zufolge in den vergangenen Tagen mit der Fluggesellschaft über restriktive Maßnahmen gesprochen, unter anderem über Streckenbeschränkungen vor der wichtigen Sommersaison, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Hintergrund ist eine Reihe von Sicherheitsvorfällen.

Die Anteilscheine von AMD US0079031078 und Intel US4581401001 gaben anfangs deutlich nach, konnten die Verluste dann aber eingrenzen. AMD drehten sogar ins Plus. Die "Financial Times" hatte berichtet, dass China versuche, die Verwendung von in den USA hergestellten Mikroprozessoren und Servern in Regierungscomputern zu beschränken.

Für die Aktien von Walt Disney US2546871060 ging es an der Spitze des Dow um 2,2 Prozent nach oben. Sie profitierten von einem positiven Analystenkommentar: Die Anleger hätten inzwischen mehr Vertrauen darin gewonnen, dass die Markterwartungen an den Unterhaltungskonzern den Tiefpunkt erreicht haben, schrieb die Barclays Bank.

Papiere von Lucid Group US5494981039 legten um 8,5 Prozent zu. Hier will der Großinvestor seinen Anteil am Hersteller von Elektroautos über eine Wandelanleihe aufstocken.