Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 42 Minute
  • DAX

    13.661,74
    +35,03 (+0,26%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.756,80
    +0,74 (+0,02%)
     
  • Dow Jones 30

    33.889,83
    -90,49 (-0,27%)
     
  • Gold

    1.783,20
    +6,50 (+0,37%)
     
  • EUR/USD

    1,0129
    -0,0052 (-0,51%)
     
  • BTC-EUR

    23.206,92
    -168,68 (-0,72%)
     
  • CMC Crypto 200

    559,57
    +1,84 (+0,33%)
     
  • Öl (Brent)

    89,94
    +1,83 (+2,08%)
     
  • MDAX

    27.490,13
    -53,03 (-0,19%)
     
  • TecDAX

    3.127,93
    -6,10 (-0,19%)
     
  • SDAX

    12.928,77
    +21,76 (+0,17%)
     
  • Nikkei 225

    28.942,14
    -280,63 (-0,96%)
     
  • FTSE 100

    7.524,34
    +8,59 (+0,11%)
     
  • CAC 40

    6.526,17
    -2,15 (-0,03%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.919,75
    -18,38 (-0,14%)
     

Aktien New York Ausblick: Rücksetzer droht nach jüngsten Gewinnen

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach der Klettertour der vergangenen Handelstage droht der US-Aktienmarkt am Montag etwas zurückzufallen. Auch angesichts anstehender Konjunkturdaten dürften sich die Anleger zunächst eher zurückhalten.

Über eine halbe Stunde vor dem Börsenstart taxierte der Broker IG den Dow Jones Industrial <US2605661048> 0,4 Prozent tiefer auf 32 728 Punkte und den Nasdaq 100 <US6311011026> 0,5 im Minus auf 12 885 Punkte.

Auch dank eines starken Ausklangs hatte der Leitindex am Freitag mit einem Wochengewinn von drei Prozent geschlossen. Für den historisch eher schwachen Börsenmonat Juli verbuchte er einen Aufschlag von 6,7 Prozent, womit er den stärksten Juli seit zwölf Jahren hinter sich hat. Der technologielastige Auswahlindex hatte am Freitag noch mehr zugelegt als der Dow und ein Monatsplus von gut zwölfeinhalb Prozent geschafft.

Bereits kurz nach Handelsbeginn stehen am Montag die Einkaufsmanagerindizes des Finanzdienstleisters S&P Global sowie des Institute for Supply Management (ISM) für die Industrie im Juli auf der Agenda. Letzterer könnte laut den Experten der Postbank "etwas nachgelassen haben, aber weiterhin auf leichtes Wachstum hindeuten, was die Unternehmensgewinne zum Start des dritten Quartals stützen würde". Dazu kommen Daten zu den US-Bauinvestitionen im Juni.

Die Aktien des Flugzeugbauer Boeing <US0970231058> legten vorbörslich um mehr als vier Prozent zu. Boeing steht Kreisen zufolge unmittelbar vor der Auslieferungswiederaufnahme des Langstreckenjets 787 (Dreamliner). Der Konzern habe von der US-Luftfahrtaufsicht FAA dafür eine vorläufige Genehmigung erhalten, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Die Behörde habe Boeings Pläne für die Prüfung und Reparatur kleinerer Produktionsmängel genehmigt.

Dies würde laut Goldman-Analyst Noah Poponak einen erheblichen Bremsklotz für die Aktie des Airbus <NL0000235190>-Rivalen aus dem Weg räumen, da erhebliche Barmittelzuflüsse freigesetzt und die Sorgen über die Kapitalstruktur gedämpft würden.

Alibaba kann nach einem zweitägigen Kursrutsch zumindest auf eine Atempause hoffen, wie der moderate vorbörsliche Anstieg der in New York gelisteten Anteilsscheine zeigte. Der chinesische Amazon <US0231351067>-Konkurrent erklärte, mit den US-Behörden zusammenarbeiten zu wollen, um neben der neuen Börsennotierung in Hongkong auch das bisherige Listing an der New York Stock Exchange (Nyse) zu behalten. Am Freitag hatte die US-Börsenaufsicht SEC Alibaba auf eine Liste von Unternehmen gesetzt, denen der Entzug der amerikanischen Börsennotierung droht.

Die Aktien von Celsius sprangen um rund zehn Prozent auf 97,95 US-Dollar hoch, nachdem bekannt geworden war, dass der Softdrinkriese Pepsico <US7134481081> für 550 Millionen Dollar beziehungsweise 75 Dollar je Aktie eine Beteiligung von achteinhalb Prozent erworben hat. Die Aktien des Coca Cola-Konkurrenten verloren 0,4 Prozent.

Twitter-Titel zeigten sich mit einem Minus von 0,8 Prozent vergleichsweise wenig bewegt von der Nachricht, dass Tech-Milliardär Elon Musk im Rechtsstreit um dessen zurückgezogene Übernahmeofferte seine Antwort auf die Klage des Kurznachrichtendienstes eingereicht hat. Das Dokument vom Freitag ist allerdings zunächst nicht öffentlich zugänglich. Musks Anwälte haben nach den Regeln des Gerichts einige Tage Zeit, eine Version ohne vertrauliche Details zu veröffentlichen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.