Werbung
Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 55 Minute
  • DAX

    18.611,01
    -137,17 (-0,73%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.000,34
    -42,68 (-0,85%)
     
  • Dow Jones 30

    40.233,61
    +232,71 (+0,58%)
     
  • Gold

    2.420,10
    -0,60 (-0,02%)
     
  • EUR/USD

    1,0916
    +0,0006 (+0,05%)
     
  • Bitcoin EUR

    57.433,11
    +2.767,66 (+5,06%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.305,69
    +36,74 (+2,90%)
     
  • Öl (Brent)

    82,21
    0,00 (0,00%)
     
  • MDAX

    25.653,24
    -250,98 (-0,97%)
     
  • TecDAX

    3.392,93
    -16,00 (-0,47%)
     
  • SDAX

    14.564,78
    -120,18 (-0,82%)
     
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,32 (-2,45%)
     
  • FTSE 100

    8.196,69
    -56,22 (-0,68%)
     
  • CAC 40

    7.639,23
    -85,09 (-1,10%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.516,39
    +117,95 (+0,64%)
     

Aktien New York Ausblick: Weitere Gewinne nach erwartungsgemäßen Preisdaten

NEW YORK (dpa-AFX) -Die US-Aktienmärkte steuern am Freitag auf weitere Gewinne zu. Die mit Spannung erwarteten, heimischen Preisdaten hatten wenig Einfluss auf die vorbörslichen Indikationen. Auf den Ausgang des ersten Fernsehduells zwischen Präsident Joe Biden und seinem Herausforderer und Vorgänger Donald Trump hatten diese zuvor positiv reagiert. Nach Bidens schwachem Auftritt werden Rufe nach einem kurzfristigen Kandidatenwechsel laut - den Transatlantik-Experten durchaus für möglich halten.

Gut eine halbe Stunde vor Handelsbeginn taxierte der Broker IG den Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 0,1 Prozent höher auf 39 187 Punkte. Den von Tech-Aktien dominierten Nasdaq 100 US6311011026 sehen sie 0,3 Prozent fester bei 19 848 Zählern.

Der Preisindex PCE für den Mai, der das relevante Inflationsmaß für die Geldpolitik der US-Notenbank Fed ist, fiel wie erwartet aus. Er gab damit auch keine klaren Hinweise, wann die an den Märkten ersehnte, erste Zinssenkung stattfinden könnte.

Die TV-Debatte zwischen Biden und Trump, die nach europäischer Zeit in der Nacht auf Freitag stattfand, galt als Bewährungsprobe für den 81 Jahre alten Amtsinhaber. Während des rund 90 Minuten langen Schlagabtauschs verhaspelte Biden sich allerdings regelmäßig und wirkte kraftlos. Der nur wenige Jahre jüngere Trump ging dagegen wie üblich mit aggressiver Rhetorik auf Biden los und wiederholte alte Vorwürfe und Lügen.

WERBUNG

Unternehmensseitig steht am Freitag der Sportwarenhersteller Nike US6541061031 im Fokus. Durchwachsene Quartalszahlen und vor allem ein enttäuschender Ausblick auf das neue Geschäftsjahr ließen die Aktien vorbörslich um mehr als ein Viertel auf 79,55 US-Dollar absacken - das wäre der tiefste Stand seit April 2020. Auf Jahressicht würde sich das Minus auf knapp 26 Prozent ausweiten, womit sie im Dow weiter zu den größten Verlierern gehören. Laut Brooke Roach von der US-Investmentbank Goldman Sachs waren zwar die Erwartungen der Anleger sowohl an den Zwischenbericht als auch an den Ausblick verhalten. Mit so negativen Aussagen hätten diese aber nicht gerechnet, betonte die Expertin. Im Sog von Nike büßten die Titel von Konkurrent Under Armour US9043111072 2 Prozent ein.

Dagegen sprangen die Aktien von Infinera US45667G1031 dank einer Kaufofferte vorbörslich um 17,5 Prozent auf 6,18 Dollar hoch. Der finnische Netzwerkausrüster Nokia FI0009000681 will seinen amerikanischen Branchenkollegen übernehmen und bietet dessen Aktionären 6,65 Dollar je Anteilschein in bar oder knapp 2 Nokia-Aktien. Mindestens 70 Prozent des Kaufpreises sollen in bar bezahlt werden. Infinera werde mit insgesamt 2,3 Milliarden Dollar bewertet, so Nokia. Die Höhe der Offerte sei vernünftig und der Schritt gehe in die richtige Richtung, kommentierte Janardan Menon vom Analysehaus Jefferies.

Die Anteilsscheine von Trumps Trump Media & Technology US25400Q1058 zogen um 9,8 Prozent an. Ihnen gab Auftrieb, dass Umfragen Trump als klaren Gewinner der Debatte mit Biden sehen.

Moderna US60770K1079-Titel verteuerten sich um 0,9 Prozent. Sie profitierten etwas davon, dass der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Arzneimittelagentur eine Empfehlung für die EU-Zulassung eines RSV-Impfstoffs des Unternehmens für ältere Erwachsene aussprach.