Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 3 Minuten
  • Nikkei 225

    39.544,65
    -49,74 (-0,13%)
     
  • Dow Jones 30

    40.358,09
    -57,35 (-0,14%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.566,64
    -1.568,68 (-2,52%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.361,31
    -23,95 (-1,73%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.997,35
    -10,22 (-0,06%)
     
  • S&P 500

    5.555,74
    -8,67 (-0,16%)
     

Aktien New York Ausblick: Anleger setzen weiter auf Ende der Zinserhöhungen

NEW YORK (dpa-AFX) -Am US-Aktienmarkt hält sich die Hoffnung auf einen Zinsstopp durch die US-Notenbank Fed. Rund eine Stunde vor dem Handelsstart taxierte der Broker IG den US-Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 mit 35 089 Punkten gut ein halbes Prozent im Plus. Für den technologielastigen Index Nasdaq 100 US6311011026 deutet sich ein 0,2 Prozent höherer Auftakt an.

Damit könnten die Börsen ihren Lauf der vergangenen Tage fortsetzen. Teils durchwachsene US-Konjunkturdaten hatten in den Augen der Anleger die Chance erhöht, dass die Fed den Leitzins im September nicht weiter anheben wird.

An diesem Donnerstag veröffentlichte Daten zur Preisentwicklung in den USA änderten erst einmal nichts am Denken der Börsianer. Der von der Fed besonders beachtete Preisindex PCE legte im Juli im Jahresvergleich um 3,3 Prozent zu, und damit so stark wie erwartet.

Vor diesem Hintergrund richten sich die Blicke auf den monatlichen Arbeitsmarktbericht der US-Regierung an diesem Freitag. Die Daten spielen ebenfalls eine große Rolle für die Geldpolitik, da ein starker Jobmarkt mit hohen Lohnsteigerungen die Inflation hochhalten kann.

WERBUNG

Unsicherheiten hinsichtlich der weiteren Zinsentwicklung sowie Konjunktursorgen hatten im August auf die Stimmung am Aktienmarkt gedrückt, der zuvor aber auch stark gelaufen war. Der Dow Jones und der Nasdaq 100 notieren aktuell fast zwei Prozent tiefer als Ende Juli.

Mit Blick auf die Unternehmen überzeugte der SAP DE0007164600-Konkurrent Salesforce US79466L3024 mit den Zahlen für das zweite Geschäftsquartal sowie mit dem Ausblick auf das laufende Quartal. Zwar gebe es Anzeichen eines nachlassenden Umsatzwachstums, doch zeige die beeindruckende Entwicklung der operativen Gewinnmarge und des freien Mittelflusses, dass die Transformation des Spezialisten für Unternehmenssoftware intakt sei, erklärte Analyst Mark Murphy von der US-Bank JPMorgan. Die Aktie legte im vorbörslichen Handel um sechseinhalb Prozent zu.

Papieren von Shopify CA82509L1076 liefert eine Analystenempfehlung sowie eine Kooperation mit Amazon US0231351067 Rückenwind. Sie legten um gut acht Prozent zu. Die Experten von Canaccord Genuity stuften die Shopify-Papiere von "Hold" auf "Buy" hoch. Zudem sollen Kunden des kanadischen E-Commerce-Lösungsanbieters bald Amazons Logistiknetzwerk nutzen können.

Microsoft US5949181045-Aktien notierten vorbörslich unverändert. Der Softwarekonzern macht ein Zugeständnis in der EU-Wettbewerbsuntersuchung zu seinem Bürosoftware-Geschäft. Die Programmpakete des Konzerns sollen in Europa von Oktober an ohne den Kommunikationsdienst Teams günstiger zu haben sein.

Palantir-Papiere US69608A1088 fielen nach einem skeptischen Kommentar der Bank Morgan Stanley um dreieinhalb Prozent. Für Analyst Keith Weiss ist in den Aktienkurs mittlerweile ein Übermaß an Optimismus hinsichtlich des Potenzials im Zusammengang mit dem Thema Künstliche Intelligenz eingepreist. Zudem bestehe das Risiko, dass auch die Geschäfte mit Regierungen ein Nachlassen der Umsatzdynamik nicht verhindern können.

Mit Blick auf Victorias Secret US9264001028 vergrößerten Geschäftszahlen derweil die Skepsis der Anleger in puncto einer erfolgreichen Wende des Damenwäsche-Unternehmens. Für die Aktien zeichnete sich Auftaktverluste von viereinhalb Prozent ab. Auch die Warenhauskette Dollar General US2566771059 enttäuschte die Anleger. Nach einer Senkung des Jahresausblicks knickten die Papiere um mehr als 16 Prozent ein.