Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.448,04
    -279,63 (-1,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.083,37
    -74,77 (-1,80%)
     
  • Dow Jones 30

    33.290,08
    -533,37 (-1,58%)
     
  • Gold

    1.763,90
    -10,90 (-0,61%)
     
  • EUR/USD

    1,1865
    -0,0045 (-0,38%)
     
  • BTC-EUR

    30.253,65
    -1.927,92 (-5,99%)
     
  • CMC Crypto 200

    888,52
    -51,42 (-5,47%)
     
  • Öl (Brent)

    71,50
    +0,46 (+0,65%)
     
  • MDAX

    34.022,52
    -200,17 (-0,58%)
     
  • TecDAX

    3.489,37
    -18,59 (-0,53%)
     
  • SDAX

    16.004,92
    -165,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    28.964,08
    -54,25 (-0,19%)
     
  • FTSE 100

    7.017,47
    -135,96 (-1,90%)
     
  • CAC 40

    6.569,16
    -97,10 (-1,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.030,38
    -130,97 (-0,92%)
     

Aktien New York: Anziehende Wirtschaft hilft Kursen nach oben

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Gute Wirtschaftsdaten und ein Bericht über geplante US-Haushaltsausgaben für 2022 haben am Donnerstag die Standardwerte in New York angetrieben. Der Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> gewann in der ersten halben Stunde nach dem Start 0,75 Prozent auf 34 580,18 Punkte. Der marktbreite S&P 500 legte um 0,27 Prozent auf 4207,23 Punkte zu. Das Muster der vergangenen Wochen setzte sich fort: Zyklische Standardwerte profitierten von einer Wirtschaftserholung abermals stärker als die heiß gelaufenen Technologieaktien. So gab der technologielastige Nasdaq 100 am Donnerstag im frühen Handel um 0,32 Prozent auf 13 659,54 Punkte nach.

Wie die "New York Times" unter Berufung auf ihr vorliegende Dokumente berichtet, wird US-Präsident Joe Biden am Freitag einen Sechs-Billionen-Dollar-Haushalt vorschlagen. Mit dem Budget sollten Bildung, Gesundheitsversorgung und Infrastruktur des Landes gestärkt werden.

Die US-Wirtschaft nahm zu Jahresbeginn Fahrt auf. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) lag im ersten Quartal auf das Jahr hochgerechnet 6,4 Prozent höher als im Vorquartal. Ein vorläufiges Ergebnis wurde damit bestätigt. Zudem geht in den Vereinigten Staaten die Erholung auf dem Arbeitsmarkt weiter. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe ging in der Woche zum 22. Mai zum vierten Mal in Folge zurück und erreichte das tiefste Niveau seit Beginn der Corona-Krise.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.