Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.542,98
    +70,42 (+0,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.188,81
    +33,08 (+0,80%)
     
  • Dow Jones 30

    35.677,02
    +73,94 (+0,21%)
     
  • Gold

    1.793,10
    +11,20 (+0,63%)
     
  • EUR/USD

    1,1648
    +0,0018 (+0,15%)
     
  • BTC-EUR

    52.376,43
    -2.076,50 (-3,81%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.453,34
    -49,69 (-3,31%)
     
  • Öl (Brent)

    83,98
    +1,48 (+1,79%)
     
  • MDAX

    34.824,99
    +107,63 (+0,31%)
     
  • TecDAX

    3.796,46
    +16,20 (+0,43%)
     
  • SDAX

    16.909,11
    +34,35 (+0,20%)
     
  • Nikkei 225

    28.804,85
    +96,27 (+0,34%)
     
  • FTSE 100

    7.204,55
    +14,25 (+0,20%)
     
  • CAC 40

    6.733,69
    +47,52 (+0,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.090,20
    -125,50 (-0,82%)
     

Aktien Frankfurt Eröffnung: Stabilisierung nach Kursrutsch

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem Kursrutsch zu Wochenbeginn hat sich der Dax am Dienstag zunächst stabilisiert. Der deutsche Leitindex kletterte in den ersten Handelsminuten um 0,58 Prozent auf 15 220,06 Punkte. Auch der MDax <DE0008467416> der mittelgroßen Börsenwerte erholte sich etwas von seinen jüngsten Verlusten mit plus 0,36 Prozent auf 34 923,65 Zähler. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> zog um 0,95 Prozent auf 4081,85 Punkte an.

Sorgen vor einer Ausweitung der Krise des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande hatten tags zuvor noch die weltweiten Aktienmärkte erfasst, in diesem Sog war der Dax zwischenzeitlich mit 15 019 Punkten auf das tiefste Niveau seit Mai gefallen. Michael Hewson vom Broker CMC Markets UK wertete die Evergrande-Sorgen am Morgen als den sprichwörtlichen Tropfen, der das Fass zunächst zum Überlaufen gebracht habe. Die Nerven der Anleger seien ohnehin zunehmend angespannt, was die Konjunkturaussichten anbelange.

In Europa bleibe die Besorgnis über Evergrande an diesem Dienstag weiter bestehen. "Aber im Moment scheint eine abwartende Haltung vorherrschend zu sein", so Hewson. Dies gilt umso mehr vor dem mit Spannung erwarteten Auftritt der US-Notenbank Fed an diesem Mittwoch, von dem womöglich entscheidende geldpolitische Signale ausgehen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.