Werbung
Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 24 Minuten
  • DAX

    18.460,42
    -12,87 (-0,07%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.964,86
    +1,66 (+0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    38.441,54
    -411,32 (-1,06%)
     
  • Gold

    2.353,30
    -10,80 (-0,46%)
     
  • EUR/USD

    1,0817
    +0,0009 (+0,09%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.588,52
    -132,04 (-0,21%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.448,74
    -7,13 (-0,49%)
     
  • Öl (Brent)

    78,90
    -0,33 (-0,42%)
     
  • MDAX

    26.718,87
    +129,72 (+0,49%)
     
  • TecDAX

    3.355,08
    -7,32 (-0,22%)
     
  • SDAX

    14.979,34
    +93,42 (+0,63%)
     
  • Nikkei 225

    38.054,13
    -502,74 (-1,30%)
     
  • FTSE 100

    8.200,66
    +17,59 (+0,21%)
     
  • CAC 40

    7.947,64
    +12,61 (+0,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,58
    -99,30 (-0,58%)
     

Aktien Frankfurt: Dax etwas schwächer - Rekord bleibt in Sicht

FRANKFURT (dpa-AFX) -Nach einer sehr starken Vorwoche kommt der Dax DE0008469008 am Montag an sein Rekordhoch erst einmal nicht mehr heran. Gegen Mittag sank der Leitindex um 0,21 Prozent auf 18 733,92 Punkte. Der am Freitag erreichte Höchststand bei gut 18 845 Punkten bleibt in Sicht.

Wichtig in dieser Woche sind am Mittwoch die US-Inflationsdaten als maßgeblicher Faktor für die weitere Zinsentwicklung. Noch ist unsicher, wann die US-Notenbank mit Zinssenkungen beginnt.

Analyst Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets kann sich im Dax die Marke von 19 000 Punkte in dieser Woche vorstellen, "wenn die Inflationsdaten aus den USA die Möglichkeit von zumindest einer Zinssenkung der Fed noch vor der Präsidentenwahl im November zurückbringen."

Der MDax DE0008467416 der mittelgroßen Werte notierte am Montag mit minus 0,05 Prozent auf 26 731,53 Zähler. Der EuroStoxx 50 EU0009658145, der Leitindex der Eurozone, gab um 0,2 Prozent nach.

WERBUNG

Am Dax-Ende korrigierten die Papiere des Energietechnik-Konzerns Siemens Energy DE000ENER6Y0 nach ihrer jüngsten Rally um 4,2 Prozent. Oben im Leitindex versuchten die Anteile des Autozulieferers Continental DE0005439004 ihren jüngsten Abwärtstrend seit Februar hinter sich zu lassen, mit einem Plus von 1,6 Prozent.

Der Düngerkonzern K+S DE000KSAG888 betonte auch bei der Vorlage endgültiger Geschäftszahlen für das erste Quartal, dass das untere Ende der Gewinnprognose 2024 unwahrscheinlicher geworden sei. Die im MDax DE0008467416 notierten Aktien verloren zuletzt 0,8 Prozent.

Quartalszahlen gab es zudem von einigen Unternehmen aus dem Nebenwerteindex SDax DE0009653386. Auffällig waren hierbei die Titel des IT-Dienstleisters Adesso DE000A0Z23Q5 mit einem Minus von rund zweieinhalb Prozent. Adesso war zum Jahresstart in die roten Zahlen gerutscht, bestätigte aber die Prognose./ajx/jha/

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---