Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 19 Minute
  • Nikkei 225

    26.662,50
    +115,45 (+0,43%)
     
  • Dow Jones 30

    32.223,42
    +26,76 (+0,08%)
     
  • BTC-EUR

    29.046,59
    -287,20 (-0,98%)
     
  • CMC Crypto 200

    681,22
    +438,54 (+180,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.662,79
    -142,21 (-1,20%)
     
  • S&P 500

    4.008,01
    -15,88 (-0,39%)
     

Aktien Frankfurt Ausblick: Stabilisierungsversuch hält an vor US-Inflationsdaten

FRANKFURT (dpa-AFX) - Vor den mit Spannung erwarteten US-Inflationsdaten arbeitet der Dax <DE0008469008> am Mittwoch weiter an seiner Stabilisierung. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte eine Stunde vor dem Xetra-Start ein Plus von 0,3 Prozent auf 13 574 Punkte. Tags zuvor war der Dax sogar schon bis auf 13 719 Punkte gestiegen, bevor ihn am Nachmittag die Kräfte verließen. Das Eurozonen-Kursbarometer EuroStoxx 50 <EU0009658145> wird ein halbes Prozent höher erwartet.

Die Vorgaben sind gemischter Art: Die Wall Street hat sich auf dem tiefsten Niveau seit über einem Jahr schwer getan. In China allerdings zogen die Börsen an, was Marktbeobachter mit einem nachlassenden Corona-Infektionsgeschehen begründeten. Dies nähre die Hoffnung, dass die wachstumszehrenden Beschränkungen gelockert werden. Wegen Chinas Rang als besonders wichtige Exportnation sorgen die Lockdowns derzeit global für viel Unsicherheit.

Am Nachmittag kommen aus den USA wichtige Inflationsdaten vom April - für die Experten der ING die "Big Story" des Tages, vor der es die Anleger vermutlich eher ruhig angehen lassen. Die große Frage lautet, ob die hohe US-Inflation beginnt, sich zu verlangsamen und der geldpolitische Druck auf die US-Notenbank Fed damit zunächst nicht mehr größer wird.

Die Helaba beobachtete zuletzt eine leichte Entspannung bei den Energiepreisen, was im April wohl einen dämpfenden Einfluss haben sollte. Sie verwiesen aber auf die derzeit hohen Schwankungen vor allem der Benzinpreise. "Deshalb bereits ein Ende des Inflationsschubes auszurufen oder das Inflationsproblem als überwunden anzusehen, wäre wohl verfrüht", warnten die Experten.

Auf Unternehmensseite erleben die am Vortag noch von starken Zahlen beflügelten Bayer <DE000BAY0017>-Aktien am Mittwoch einen herben Rückschlag, vorbörslich sackten sie um sieben Prozent ab. Grund dafür ist einmal mehr der Rechtsstreit um angebliche Krebsrisiken des Unkrautvernichters Glyphosat. Die US-Regierung riet dem obersten Gericht von der Annahme eines wegweisenden Falls ab. Das Verfahren könnte Signalwirkung für viele weitere US-Klagen haben.

Ansonsten füllt am Mittwoch die Berichtssaison der Unternehmen in Deutschland wieder die Agenda. Allen voran fielen vorbörslich die Aktien von Thyssenkrupp <DE0007500001> positiv auf mit einem Kurssprung um fünf Prozent. Der Stahl- und Industriekonzern hat im zweiten Quartal besser abgeschnitten als erwartet und erhöht die Prognosen für seine operativen Kennziffern.

Die Liste der Berichtsunternehmen war innerhalb der Dax-Familie relativ lang, auch bei Telefonica Deutschland <DE000A1J5RX9> und Rational <DE0007010803> waren die ersten Kursreaktionen im Tradegate-Handel positiv. Auch Brenntag <DE000A1DAHH0> überzeugte seine Anleger, vorbörslich ging es hier um 1,5 Prozent hoch. Der Chemikalienhändler ist dank einer guten Nachfrage mit einem Umsatzsprung in das Jahr gestartet.

Positiv auffällig waren noch die Papiere vom SMA Solar <DE000A0DJ6J9>, die auf Tradegate sieben Prozent über ihrem Xetra-Schlusskurs vom Vortag gehandelt wurden. Auch wenn Lieferkettenprobleme das erste Quartal belasteten, kam es gut an, dass der Solartechnik-Konzern seine Prognose bestätigte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.