Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    28.860,62
    +405,02 (+1,42%)
     
  • Dow Jones 30

    35.691,93
    -27,50 (-0,08%)
     
  • BTC-EUR

    44.693,21
    -654,60 (-1,44%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.322,34
    +17,23 (+1,32%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.753,24
    +66,32 (+0,42%)
     
  • S&P 500

    4.692,13
    +5,38 (+0,11%)
     

AKTIEN IM FOKUS: Instone schwächer - auch einige Wohnimmobilien-Unternehmen

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Instone <DE000A2NBX80> sowie Aktien von Wohnimmobilien-Unternehmen im Allgemeinen dürften am Donnerstag schwächer starten. Nicht nur die Quartalsbilanz samt durchwachsenem Ausblick auf das Gesamtjahr 2021 könnten das Papier des Wohnimmobilienentwicklers Instone Real Estate belasten.

Ein Bericht der "Bild-Zeitung" sorgt unter Anlegern derzeit ebenfalls für Verunsicherung, denn wie das Blatt unter Berufung auf Verhandlungskreise berichtet, will die mögliche künftige Bundesregierung aus SPD, Grünen und FDP Mieterhöhungen stärker deckeln.

Instone selbst gab zudem bekannt, wegen Bauverzögerungen im laufenden Jahr einen geringeren Umsatz zu erwirtschaften als geplant und gab einen Ausblick auf das neue Jahr, von dem ein Händler sagte, dass er unter den Erwartungen liege.

Auf Tradegate ging es für Instone im Vergleich zum Xetra-Schluss um drei Prozent auf 23,26 Euro abwärts. Auch Vonovia <DE000A1ML7J1> und Grand City schwächelten, während Aroundtown <LU1673108939> und LEG <DE000LEG1110> kaum vorbörslich gehandelt wurden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.