Deutsche Märkte geschlossen

Aktien Europa: Überwiegend leicht freundliche Stimmung

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die Börsen Europas haben am Montag mehrheitlich moderat zugelegt. Hoffnungen auf eine weitere Entspannung im Nahen Osten sowie die Aussicht auf die Unterzeichnung des ersten Teilabkommens im Handelsstreit zwischen den USA und China stützten. Allgemein aber herrsche eine eher abwartende Haltung, da in den USA in dieser Woche die Berichtssaison starte, sagte ein Börsianer.

Der Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> gewann gegen Mittag 0,12 Prozent auf 3794,11 Punkte. In Paris rückte der Cac 40 <FR0003500008> um 0,33 Prozent auf 6057,23 Zähler vor, während es in Madrid und Mailand moderat abwärts ging.

In London kletterte der FTSE 100 <GB0001383545> zuletzt um 0,51 Prozent auf 7626,57 Punkte nach oben. Er profitierte Händlern zufolge von einem schwächelnden Pfund und Hoffnungen auf eine baldige Leitzinssenkung durch die Bank of England. Denn: Währungshüter Gertjan Vlieghe hatte der "Financial Times" (Sonntag) gesagt, er werde in diesem Monat für eine Zinssenkung stimmen, falls keine Zeichen einer wirtschaftlichen Verbesserung sichtbar würden. Auch die jüngsten Konjunkturdaten waren schwächer als erwartet ausgefallen.

Während sich der Autosektor <EU0009658681> europaweit mit minus 0,5 Prozent am schwächsten unter den insgesamt 19 Branchen zeigte, legte die Technologiebranche <EU0009658921> mit plus 0,6 Prozent am deutlichsten zu.

Eine Hochstufung für den schwedischen Mobilfunkausrüster Ericsson <SE0000108656> durch die Citigroup und eine für den tschechischen Sicherheitssoftware-Hersteller Avast durch JPMorgan trugen besonders dazu bei. Zudem hob die Credit Suisse Ericsson auf ihre "Top Pick"-Liste und die US-Investmentbank Goldman Sachs bekräftigte das Papier auf ihrer "Conviction Buy"-Liste. Darüber hinaus sind die Citigroup-Analysten positiv gestimmt für die Aussichten der Techbranche allgemein im laufenden Jahr.

Die Aktien von Ericsson gewannen daraufhin in Stockholm 2,3 Prozent, die von Avast kletterten in Prag um 3,6 Prozent. Im EuroStoxx wurden die Anteile des finnischen Netzwerkausrüsters Nokia <FI0009000681> mitgezogen und legten an der Spitze des Eurozonen-Leitindex um 2,0 Prozent zu.

In London waren die Aktien von BAE Systems <GB0002634946> nach einer Hochstufung durch die Bank of America/Merrill Lynch Favorit mit plus 3,6 Prozent. Die Analysten sprachen eine frische Kaufempfehlung für die Aktie des Rüstungsunternehmens aus und hoben ihr Kursziel spürbar an. Dabei verwiesen sie auf sich wieder aufhellende Aussichten das Panzerhaubitzen-Projekt M109.