Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.748,18
    +213,62 (+1,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.043,02
    +66,89 (+1,34%)
     
  • Dow Jones 30

    40.000,90
    +247,15 (+0,62%)
     
  • Gold

    2.416,00
    -5,90 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0910
    +0,0040 (+0,37%)
     
  • Bitcoin EUR

    53.221,71
    +1.047,03 (+2,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.214,70
    +16,13 (+1,35%)
     
  • Öl (Brent)

    82,18
    -0,44 (-0,53%)
     
  • MDAX

    25.904,22
    +156,03 (+0,61%)
     
  • TecDAX

    3.408,93
    +14,12 (+0,42%)
     
  • SDAX

    14.684,96
    +17,14 (+0,12%)
     
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,34 (-2,45%)
     
  • FTSE 100

    8.252,91
    +29,57 (+0,36%)
     
  • CAC 40

    7.724,32
    +97,19 (+1,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.398,45
    +115,04 (+0,63%)
     

Aktien Asien/Pazifik: Nikkei bleibt im Kielwasser der Nasdaq auf Rekordkurs

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY (dpa-AFX) -Die asiatischen Aktienmärkte sind am Donnerstag nur teilweise den freundlichen US-Börsen gefolgt. Der japanische Nikkei 225 JP9010C00002XC0009692440 ist weiter auf Rekordkurs. In Australien ging es mit den Kursen noch deutlicher bergauf. Derweil zeigten sich die Indizes in Hongkong und auf dem chinesischen Festland nur wenig bewegt.

Schwache amerikanische Konjunkturdaten hatten am Mittwoch Erwartungen geschürt, dass die heimische Notenbank Fed die Zinsen bald senken könnte. Die Anleger hoffen nun, dass die US-Regierung am Freitag einen schwachen Arbeitsmarktbericht für den Juni vorlegen wird. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 US6311011026 und der marktbreite S&P 500 US78378X1072 markierten im verkürzten Handel vor dem US-Feiertag am Donnerstag Rekordstände - lediglich der Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 trat mehr oder weniger auf der Stelle.

In Tokio setzte der Nikkei 225 seinen Aufwärtstrend mit einem Plus von 0,8 Prozent auf 40.913,65 Punkte fort. Zum Rekordhoch von 41.087 Punkten aus dem März fehlen ihm damit nur noch 0,4 Prozent. Das Börsenbarometer profitiert seit einiger Zeit davon, dass schwache heimische Wirtschaftsdaten es der Notenbank kaum erlauben dürften, die Zinsen anzuheben. Auftrieb geben auch die Kursgewinne von Technologietiteln im Kielwasser der New Yorker Tech-Börse Nasdaq.

Der australische Leitindex S&P/ASX 200 XC0006013624 gewann am Donnerstag nach Daten zur heimischen Handelsbilanz 1,2 Prozent auf 7831,80 Punkte. Der Hang-Seng-Index HK0000004322 der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong schaffte indes nur ein Plus von 0,2 Prozent auf 18.016,96 Punkte. Der CSI 300 CNM0000001Y0 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen sank um 0,25 Prozent auf 3.454,89 Punkte. Hier lasteten vor allem Sorgen wegen einer nachlassenden wirtschaftlichen Erholungsdynamik auf der Stimmung.