Werbung
Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 2 Minuten
  • DAX

    18.153,82
    -100,36 (-0,55%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.907,99
    -39,74 (-0,80%)
     
  • Dow Jones 30

    39.134,76
    +299,90 (+0,77%)
     
  • Gold

    2.380,90
    +11,90 (+0,50%)
     
  • EUR/USD

    1,0695
    -0,0011 (-0,11%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.490,52
    -2.215,04 (-3,59%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.339,08
    -21,24 (-1,56%)
     
  • Öl (Brent)

    81,31
    +0,02 (+0,02%)
     
  • MDAX

    25.422,78
    -292,98 (-1,14%)
     
  • TecDAX

    3.281,55
    -29,87 (-0,90%)
     
  • SDAX

    14.515,31
    -84,25 (-0,58%)
     
  • Nikkei 225

    38.596,47
    -36,55 (-0,09%)
     
  • FTSE 100

    8.222,12
    -50,34 (-0,61%)
     
  • CAC 40

    7.627,92
    -43,42 (-0,57%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.721,59
    -140,64 (-0,79%)
     

Aktien Asien/Pazifik: Moderate Verluste

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY (dpa-AFX) -Die wichtigsten Aktienmärkte in Asien haben am Dienstag etwas nachgegeben. Die Anleger warteten auf die in dieser Woche anstehenden Inflationsdaten aus Australien, Japan, der Eurozone und den USA, um weitere Hinweise für die Entwicklung der Leitzinsen zu erhalten, hieß es am Markt.

"Wir haben die Gewinnsaison hinter uns und bewegen uns auf die Sommersaison in der nördlichen Hemisphäre zu. Das ist traditionell eine Zeit, in der die Märkte dazu neigen, in den Driftmodus zu verfallen", kommentierte Analyst Tony Sycamore vom Broker IG.

Der japanische Leitindex Nikkei 225 JP9010C00002XC0009692440 schloss mit einem Minus von 0,11 Prozent bei 38 855,37 Punkten. In Hongkong stagnierte der Hang-Seng-Index HK0000004322 der Sonderverwaltungszone zuletzt bei 18 818 Zählern. Für den australischen S&P/ASX 200 XC0006013624 ging es um 0,28 Prozent auf 7766,70 Punkte abwärts.

Der CSI 300 CNM0000001Y0 mit den 300 wichtigsten Werten der chinesischen Festlandbörsen fiel zuletzt um 0,7 Prozent auf 3610 Punkte. Die Technologiewerte in China erhielten Unterstützung, nachdem große chinesische Staatsbanken angekündigt hatten, umgerechnet rund 16 Milliarden US-Dollar in einen Halbleiter-Investmentfonds zu investieren.