Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,05 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,33 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    -2,00 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.291,12
    +739,92 (+1,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.440,41
    -27,69 (-1,89%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,93 (+1,21%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,61 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,15 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,76 (+1,10%)
     

Aktien Asien/Pazifik: Überwiegend Verluste - Nintendo belastet Japans Börse

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY (dpa-AFX) -Nach einem überwiegend freundlichen verlaufenen Börsentag am Dienstag haben Asiens Aktienmärkte zur Wochenmitte mehrheitlich nachgegeben. Händler sprachen von Gewinnmitnahmen, nachdem der Handel an der New Yorker Wall Street und den Nasdaq-Börsen schleppend war.

Es werde auf neue Impulse gewartet, hieß es am Mittwoch. Tags zuvor noch hatte die Hoffnung auf eine erste Leitzinssenkung in den USA im Spätsommer zahlreichen Aktienmärkten in Asien und auch in Europa Schwung verliehen.

In Japan büßte der Leitindex Nikkei 225 JP9010C00002XC0009692440 seine Vortagesgewinne ein, denn nun verlor er 1,6 Prozent auf 38 202 Punkte. Vor allem der schwache Ausblick des Gamingkonzerns Nintendo JP3756600007 belastete die Stimmung. Die Aktie sackte in Tokio um 5,4 Prozent ab. Für die Aktie des Autobauers Toyota JP3633400001, die im bisherigen Jahresverlauf kräftig gestiegen ist, ging es weiter moderat nach oben. Der Volkswagen-Rivale fuhr im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Rekordgewinn ein.

Der CSI 300 CNM0000001Y0 mit den wichtigsten Werten der Festlandbörsen Chinas und der Hang-Seng-Index in der Sonderverwaltungszone Hongkong schwächelten. Dort warten Anleger auf eine Reihe von Geschäftsberichten großer Tech-Konzerne, die in der kommenden Woche veröffentlicht werden sollen. Zudem steht, vor dem Hintergrund der Handelsbeziehungen, die Reise von Präsident Xi Jinping nach Europa im Fokus. Zwischen China und dem Westen gibt es Spannungen. Nicht zuletzt, weil die USA laut mit der Angelegenheit vertrauten Personen Lizenzen widerrufen haben, die es dem chinesischen Telekomausrüster Huawei Technologies HK0000HWEI11 erlaubt hatten, Halbleiter der US-Chiphersteller Qualcomm US7475251036und Intel US4581401001 zu kaufen.

WERBUNG

Der CSI 300 sank um 0,7 Prozent auf 3633 Zähler und für den technologielastigen Hang Seng HK0000004322 ging es zuletzt um 0,6 Prozent auf 18 378 Punkte abwärts.

Moderate Gewinne gab es in Australien. Dort legte der S&P/ASX 200 XC0006013624 um 0,1 Prozent auf 7805 Punkte zu. Auch an der südkoreanischen Börse ging es leicht aufwärts.