Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.118,13
    +205,54 (+1,59%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.533,17
    +96,88 (+2,82%)
     
  • Dow Jones 30

    31.500,68
    +823,32 (+2,68%)
     
  • Gold

    1.828,10
    -1,70 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0559
    +0,0034 (+0,33%)
     
  • BTC-EUR

    20.177,80
    +23,00 (+0,11%)
     
  • CMC Crypto 200

    462,12
    +8,22 (+1,81%)
     
  • Öl (Brent)

    107,06
    +2,79 (+2,68%)
     
  • MDAX

    26.952,04
    +452,36 (+1,71%)
     
  • TecDAX

    2.919,32
    +79,02 (+2,78%)
     
  • SDAX

    12.175,86
    +160,38 (+1,33%)
     
  • Nikkei 225

    26.491,97
    +320,72 (+1,23%)
     
  • FTSE 100

    7.208,81
    +188,36 (+2,68%)
     
  • CAC 40

    6.073,35
    +190,02 (+3,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.607,62
    +375,43 (+3,34%)
     

Aktien Asien/Pazifik: Überwiegend leichte Gewinne - chinesische Börsen fest

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY (dpa-AFX) - In der Region Asien/Pazifik haben die Börsen am Donnerstag uneinheitlich tendiert, wobei die Gewinner überwogen. Vergleichsweise deutlich ging es an den chinesischen Börsen nach oben.

Die Marktstrategen der Deutschen Bank verwiesen auf die US-Futures, die zuletzt zwischen Gewinnen und Verlusten schwankten. Der geldpolitische Rechenschaftsbericht von US-Notenbankchef Jerome Powell war unterdessen nur bedingt in der Lage, die Märkte zu beruhigen. "Der US-Notenbankchef stellte weitere Zinserhöhungen in Aussicht, um die Inflation zum Zielwert zurückzuführen", hieß es von der LBBW. Immerhin habe Powell versichert, "dass das Tempo der Zinsanhebungen weiterhin von den eingehenden Daten und den Aussichten für die Wirtschaft abhängen werde", fügten die Volkswirte der BayernLB hinzu. In Japan ging es für den Nikkei 225 <JP9010C00002> <XC0009692440> um 0,08 Prozent auf 26 171,25 Punkte nach oben. Der australischen S&P/ASX 200 <XC0006013624> schloss 0,31 Prozent fester mit 6528,40 Punkten.

Besser sah es an den chinesischen Börsen aus. Der CSI-300-Index <CNM0000001Y0> mit den 300 wichtigsten Unternehmen des chinesischen Festlands zog um 1,37 Prozent auf 4329,01 Punkte an, der Hang-Seng-Index <HK0000004322> der Sonderverwaltungszone Hongkong kletterte um 1,49 Prozent auf 21320,87 Punkte. Analyst Jeffrey Halley vom Broker Oanda führte dies auf die Hoffnung auf baldige Maßnahmen zur Stützung der Wirtschaft "und das Bekenntnis von Präsident Xi zu den Wachstumszielen für dieses Jahr" zurück.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.