Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 42 Minuten
  • DAX

    15.057,81
    -68,27 (-0,45%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.142,23
    -16,40 (-0,39%)
     
  • Dow Jones 30

    33.717,09
    -260,99 (-0,77%)
     
  • Gold

    1.918,00
    -21,20 (-1,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0837
    -0,0020 (-0,18%)
     
  • BTC-EUR

    21.135,16
    -292,43 (-1,36%)
     
  • CMC Crypto 200

    519,15
    -18,72 (-3,48%)
     
  • Öl (Brent)

    77,10
    -0,80 (-1,03%)
     
  • MDAX

    28.705,44
    -163,70 (-0,57%)
     
  • TecDAX

    3.164,62
    -22,47 (-0,71%)
     
  • SDAX

    13.005,73
    -96,54 (-0,74%)
     
  • Nikkei 225

    27.327,11
    -106,29 (-0,39%)
     
  • FTSE 100

    7.733,83
    -51,04 (-0,66%)
     
  • CAC 40

    7.054,26
    -27,75 (-0,39%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.393,81
    -227,90 (-1,96%)
     

AKTIE IM FOKUS: Südzucker-Rally geht weiter - Analysten optimistisch für 2023/24

FRANKFURT (dpa-AFX) -Der zuversichtliche Ausblick mehrerer Analysten auf das anstehende Geschäftsjahr von Südzucker DE0007297004 hat die Rally der Aktien am Donnerstag befeuert. Die Papiere des Lebensmittelkonzerns stiegen bis zur Mittagszeit um gut drei Prozent auf 17,12 Euro. Im Nebenwerte-Index SDax DE0009653386 wurden sie nur von der Bioethanol-Tochter Cropenergies DE000A0LAUP1 überflügelt, deren Anteilsscheine um rund 4 Prozent anzogen, sowie von Grenke DE000A161N30.

Alexander Neuberger vom Bankhaus Metzler sprach eine Empfehlung für Südzucker aus und erhöhte das Kursziel auf 22,40 Euro. Damit ist Neuberger der mit Abstand optimistischste Analyst für das Unternehmen und räumt den Aktien ein weiteres Aufwärtspotenzial von gut 30 Prozent ein. Neuberger erwartet, dass Südzucker von den deutlich verbesserten Perspektiven am europäischen Zuckermarkt profitieren kann. Die Preise für Zuckerverträge stiegen schneller als die Kosten.

Zusätzlichen Rückenwind lieferte Virginie Boucher-Ferte von der Deutschen Bank. Viele Einflüsse für das neue Geschäftsjahr 2023/2024 (ab 1. März) seien zwar noch nicht einschätzbar. Das Südzucker-Management gebe sich aber wohl zuversichtlich und steigende Gewinne seien in einer Vielzahl von Szenarien möglich. Boucher-Ferte hob ihr Kursziel immerhin auf 17 Euro an.

Südzucker hatte die Anleger bereits Mitte Dezember mit dem Ausblick für das kommende Geschäftsjahr überzeugt. Seitdem haben die Aktien fast ein Viertel zugelegt. Der Lebensmittelkonzern geht 2023/24 von weiter anziehenden Gewinnen aus, der Umsatz soll ebenfalls erneut steigen. Dabei baut Südzucker darauf, dass sich die Energieversorgungslage stabilisiert und das Unternehmen weiter von den noch vor Beginn des Ukraine-Kriegs abgesicherten Energiepreisen profitieren kann.