Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.795,85
    +101,34 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.776,81
    +19,76 (+0,53%)
     
  • Dow Jones 30

    33.761,05
    +424,38 (+1,27%)
     
  • Gold

    1.818,90
    +11,70 (+0,65%)
     
  • EUR/USD

    1,0257
    -0,0068 (-0,66%)
     
  • BTC-EUR

    23.885,44
    -138,24 (-0,58%)
     
  • CMC Crypto 200

    574,64
    +3,36 (+0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    91,88
    -2,46 (-2,61%)
     
  • MDAX

    27.907,48
    +11,32 (+0,04%)
     
  • TecDAX

    3.192,17
    -1,93 (-0,06%)
     
  • SDAX

    13.229,37
    +32,71 (+0,25%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,98
    +727,65 (+2,62%)
     
  • FTSE 100

    7.500,89
    +34,98 (+0,47%)
     
  • CAC 40

    6.553,86
    +9,19 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.047,19
    +267,27 (+2,09%)
     

AKTIE IM FOKUS: Quartalsbericht gibt Alphabet-Aktien Auftrieb

NEW YORK (dpa-AFX) - Erfreut haben die Investoren am Mittwoch auf den Quartalsbericht der Google-Mutter Alphabet <US02079K3059> reagiert. Mit einem Kursplus von fast sieben Prozent auf gut 112 US-Dollar zählten die A-Aktien der Holding zu den größten Gewinnern an der Technologiebörse Nasdaq. Die zeigte sich zur Wochenmitte ebenfalls in guter Verfassung, der Auswahlindex Nasdaq 100 legte um fast drei Prozent zu.

Zwar bekommt auch Google <US02079K1079> den Abschwung im Online-Werbemarkt zu spüren: Das Geschäft wuchs im vergangenen Quartal langsamer und der Gewinn des Mutterkonzerns Alphabet ging deutlich zurück. Zugleich demonstrierte der Online-Riese aber, dass er gut aufgestellt ist, um besser als kleinere Konkurrenten durch die Marktschwäche zu kommen.

Der Quartalsgewinn von Alphabet sank im Jahresvergleich von 18,5 auf 16 Milliarden Dollar. Der Umsatz legte unterdessen um 13 Prozent auf 69,7 Milliarden Dollar (68,9 Mrd Euro) zu. Der wichtigste Bereich des Konzerns - das Werbegeschäft von Google - wuchs dabei im Jahresvergleich um 11,6 Prozent auf 56,3 Milliarden Dollar.

Der Google-Mutterkonzern habe in einem von zunehmender Unsicherheit geprägten Umfeld solide abgeschnitten, schrieb Analyst Douglas Anmuth von JPMorgan. Das Suchmaschinen-Geschäft habe sich als robust erwiesen. Etwas zurückhaltender zeigte sich Analyst Brent Thill vom Investmenthaus Jefferies. Dass die Umsätze im abgelaufenen Quartal wie erwartet ausgefallen seien, sei angesichts des sich zunehmenden konjunkturellen Drucks nur eine kleine Erleichterung.

Eine stark steigende Inflation zusammen mit Rezessionsrisiken hatten in den Aktienkursen vieler Tech-Unternehmen in den zurückliegenden Monaten bereits Spuren hinterlassen. Die Papiere von Alphabet waren seit dem Rekordhoch von Anfang Februar bei über 150 Dollar um fast ein Drittel abgesackt. Ende Mai waren sie auf den niedrigsten Stand seit März 2021 gerutscht und anschließend nicht mehr recht von der Stelle gekommen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.