Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 19 Minuten
  • Nikkei 225

    28.423,40
    +598,57 (+2,15%)
     
  • Dow Jones 30

    34.327,79
    -54,34 (-0,16%)
     
  • BTC-EUR

    37.241,14
    +1.240,89 (+3,45%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.255,67
    +57,75 (+4,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.379,05
    -50,93 (-0,38%)
     
  • S&P 500

    4.163,29
    -10,56 (-0,25%)
     

AKTIE IM FOKUS: Höherer Ausblick beendet Abwärtstrend von Pfeiffer Vacuum

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Vakuumpumpenhersteller und Halbleiterindustrieausrüster Pfeiffer Vacuum <DE0006916604> hat die Anleger am Freitag mit einem angehobenen Unternehmensausblick begeistert. Die Papiere erklommen mit plus zwölf Prozent auf 174 Euro unangefochten den ersten Platz im SDax <DE0009653386>. Der Nebenwerteindex erreichte erneut ein Rekordhoch.

Der Vakuumpumpenhersteller steigerte im ersten Quartal dank einer höheren Nachfrage aus der Halbleiterbranche Umsatz und Ergebnis deutlich und hob daher den Jahresausblick an. Analyst Martin Comtesse vom Investmenthaus Jefferies geht davon aus, dass die Markterwartungen an die Ergebnisse im laufenden Jahr um rund zehn Prozent steigen dürften.

"Pfeiffer Vacuum hat sehr gute vorläufige Ergebnisse für das erste Quartal veröffentlicht", analysierte Armin Kremser von der DZ Bank. Umsatz, operatives Ergebnis (Ebit) und Auftragseingang hätten deutlich über seinen Schätzungen gelegen. Das starke Abschneiden untermauere seine optimistische Einschätzung zur Aktie, so Kremser. Er würde sie bei 188 Euro als fair bewertet ansehen.

Im Januar waren die Aktien mit fast 193 Euro auf ein Rekordhoch geklettert, nachdem Pfeiffer Optimismus verbreitet hatte für die mittelfristige Geschäftsentwicklung. Anschließend ging es jedoch rasch abwärts bis auf fast 150 Euro Ende März. Dieser Kursbereich dient den Aktien seit geraumer Zeit als Unterstützung, so im vergangenen Juni und Dezember.

Pfeiffer Vacuum gehört zu mehr als 60 Prozent dem Pumpenhersteller und Familienkonzern Busch. Am Markt machen immer wieder Spekulationen die Runde, ob und wann Busch das SDax-Unternehmen komplett schlucken könnte.