Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.693,27
    +122,05 (+0,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.126,70
    +30,63 (+0,75%)
     
  • Dow Jones 30

    34.479,60
    +13,36 (+0,04%)
     
  • Gold

    1.879,50
    -16,90 (-0,89%)
     
  • EUR/USD

    1,2107
    -0,0071 (-0,58%)
     
  • BTC-EUR

    29.496,59
    -1.160,96 (-3,79%)
     
  • CMC Crypto 200

    924,19
    -17,62 (-1,87%)
     
  • Öl (Brent)

    70,78
    +0,49 (+0,70%)
     
  • MDAX

    34.017,59
    +246,32 (+0,73%)
     
  • TecDAX

    3.475,38
    +31,96 (+0,93%)
     
  • SDAX

    16.401,63
    +145,48 (+0,89%)
     
  • Nikkei 225

    28.948,73
    -9,83 (-0,03%)
     
  • FTSE 100

    7.134,06
    +45,88 (+0,65%)
     
  • CAC 40

    6.600,66
    +54,17 (+0,83%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.069,42
    +49,09 (+0,35%)
     

AKTIE IM FOKUS: Deutsche Telekom vorbörslich schwach - T-Mobile US im Fokus

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die Aktien der Deutschen Telekom <DE0005557508> dürften am Mittwoch im Zuge neuer Spekulationen um T-Mobile US <US8725901040> weiter auf Abstand zu ihrem am Montag erreichten Hoch seit 2017 gehen. Auf der Handelsplattform Tradegate fielen sie verglichen mit dem Xetra-Schlusskurs um 1,2 Prozent. Kreisen zufolge soll der deutsche Telekomriese einen Mehrheitsanteil an dem US-Mobilfunker anstreben. Dies berichteten am Vorabend zunächst das "Handelsblatt" und dann die Nachrichtenagentur Bloomberg.

Nach der Fusion von T-Mobile US mit dem US-Wettbewerber Sprint hält die Telekom bislang gut 43 Prozent der Aktien, hat aber dank einer Stimmrechtsvereinbarung mit dem japanischen Softbank <JP3436100006>-Konzern die Kontrolle.

Ein Händler sprach von einem Zeichen, dass das Management in den USA wohl mehr Wachstumspotenzial sehe als hierzulande. Er verwies darauf, dass sich die Telekom 2020 bereits die Option gesichert habe, weitere Anteile von Softbank zu erwerben, um den Anteil dann auf etwa 51 Prozent zu steigern.