Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.815,06
    -33,29 (-0,24%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.595,42
    -7,25 (-0,20%)
     
  • Dow Jones 30

    30.987,18
    +172,92 (+0,56%)
     
  • Gold

    1.841,40
    +11,50 (+0,63%)
     
  • EUR/USD

    1,2129
    +0,0045 (+0,38%)
     
  • BTC-EUR

    30.597,67
    +424,68 (+1,41%)
     
  • CMC Crypto 200

    734,12
    +18,92 (+2,65%)
     
  • Öl (Brent)

    52,96
    +0,60 (+1,15%)
     
  • MDAX

    31.290,46
    +83,98 (+0,27%)
     
  • TecDAX

    3.311,64
    +40,20 (+1,23%)
     
  • SDAX

    15.342,07
    +188,81 (+1,25%)
     
  • Nikkei 225

    28.633,46
    +391,25 (+1,39%)
     
  • FTSE 100

    6.712,95
    -7,70 (-0,11%)
     
  • CAC 40

    5.598,61
    -18,66 (-0,33%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.174,52
    +176,01 (+1,35%)
     

AKTIE IM FOKUS: Dermapharm auf Rekord - Womöglich mehr Impfstoff für Biontech

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Hoffnung der Anleger auf einen größeren Teil vom Corona-Impfstoff-Kuchen hat die Aktien des Pharmaunternehmens Dermapharm <DE000A2GS5D8> am Freitag auf ein weiteres Rekordhoch getrieben. Die Papiere kletterten bis auf 61,45 Euro, zuletzt zählten sie mit einem Plus von knapp 5 Prozent auf 60,90 Euro weiter zu den Favoriten im Nebenwerte-Index SDax <DE0009653386>.

Händler verwiesen auf ein Interview des Dermapharm-Chefs Hans-Georg Feldmeier im Börsenmagazin "Der Aktionär" vom 6. Januar mit dem Corona-Impfstoff von Biontech <US09075V1026> als Thema. Dieses habe aber erst nun nach Analysten-Kommentaren so richtig die Runde gemacht, hieß es.

So produziert Dermapharm - wie andere Unternehmen auch - bereits den Impfstoff von Biontech und dessen Partner Pfizer <US7170811035>. Auf die Frage, ob eine Ausweitung der Produktion möglich sei, antwortete Feldmeier: "Ja, wir können die Produktionskapazitäten erhöhen und sind proaktiv unterwegs. Vor Weihnachten sind wir auf Biontech zugegangen und haben angeboten, unsere Produktionskapazitäten in den nächsten Wochen zu verdoppeln."

Zudem liefen Verhandlungen mit Biontech, ein Werk der Dermapharm-Tochter Allergopharma ebenfalls für diese Impfstoff-Produktion auszurüsten. "Wir werden hier Kapazitäten aufbauen, die bedeutend höher sind als die, die wir derzeit in Brehna haben." In dem Standort bei Leipzig produziert Dermapharm den Impfstoff bereits.

Die Mainzer Biontech und das Arzneiunternehmen hatten im September eine Produktionskooperation vereinbart. Seither haben die Dermapharm-Papiere um mehr als 40 Prozent zugelegt. So richtig Schwung in die Kursentwicklung kam dabei Anfang November als Biontech und Pfizer vielversprechende Studiendaten zu ihren Impfstoff vorgelegt hatten. Mittlerweile ist das Mittel in vielen Ländern zugelassen.