Werbung
Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 10 Minuten
  • DAX

    17.741,90
    +6,83 (+0,04%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.906,17
    +11,31 (+0,23%)
     
  • Dow Jones 30

    39.087,38
    +90,98 (+0,23%)
     
  • Gold

    2.092,60
    -3,10 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,0846
    +0,0007 (+0,07%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.971,85
    +2.956,50 (+5,19%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    80,24
    +0,27 (+0,34%)
     
  • MDAX

    26.082,03
    -38,61 (-0,15%)
     
  • TecDAX

    3.439,74
    +10,50 (+0,31%)
     
  • SDAX

    13.852,66
    -4,38 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    40.109,23
    +198,41 (+0,50%)
     
  • FTSE 100

    7.657,99
    -24,51 (-0,32%)
     
  • CAC 40

    7.928,82
    -5,35 (-0,07%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.274,94
    +183,04 (+1,14%)
     

AKTIE IM FOKUS 2: KI-Boom katapultiert Aktie von Chipdesigner Arm in Rekordhöhen

(neu: Börsenwert und Schlusskurs)

NEW YORK (dpa-AFX) - Der im Herbst 2023 an die Börse - allerdings in den USA - zurückgekehrte Chipentwickler Arm Holdings US0420682058 hat am Donnerstag mit seinem Zahlenwerk und Ausblick schwer beeindruckt. Die Aktien des bereits 1990 gegründeten britischen Unternehmens, dessen größter Aktionär der japanische Telekomkonzern Softbank JP3436100006 ist, legten kräftig zu. Der Rekordsprung katapultierte sie bis knapp unter 126,60 US-Dollar. Letztlich stand immer noch ein Plus von rund 48 Prozent auf 113,89 Dollar zu Buche. Damit stieg der Börsenwert allein an diesem Tag um 38 Milliarden auf nun gut 117 Milliarden Dollar, womit Arm nun halb so viel wert ist wie der Streamingdienst Netflix US64110L1061.

Der Konzern, dessen Technik in praktisch allen Smartphones verbaut ist, profitiert vom verstärkten Einsatz von KI-Technologie, und dabei unter anderem vom Übergang aus der alten v8-Architektur (Prozessoren mit 64-Bit-Architektur) zur neuen v9-Architektur. Auch der Schritt ins Geschäft mit Rechenzentren ist erfolgreich. Der verstärkte Einsatz von Technologie rund um Künstliche Intelligenz (KI) steigere auch die Nachfrage nach Chips mit Arm-Architektur, sagte Firmenchef Rene Haas nach Vorlage von Quartalszahlen.

Die Bernstein-Analysten Sara Russo und Chris Elias äußerten sich sehr positiv zu den Zahlen zum dritten Geschäftsquartal: Arm verbreite unter den Anlegern mit seinem Rekordumsatz und den angehobenen Jahreszielen Zuversicht, schrieben sie. Der Anteil der v9-Architektur von Arm an den Lizenzeinnahmen sei von 10 Prozent im vorangegangenen Quartal auf 15 Prozent gestiegen, wobei das Management eine Reihe spezifischer Anwendungen genannt habe, in denen nun die Arm-Technologie zur Unterstützung von KI-Anwendungen genutzt werde.

"Die Fähigkeit von Arm, höhere Lizenzgebühren zu erzielen, insbesondere im Mobilbereich, ist von entscheidender Bedeutung für das kurzfristige Wachstum des Unternehmens, und was wir jetzt sehen, könnten frühe Anzeichen dafür sein, dass sich das bewahrheitet", schrieben Russo und Elisa. "Denn Arm hat erstmals darauf hingewiesen, dass v9 im Vergleich zu v8 in der Regel das Doppelte an Lizenzgebühren einbringt."

Ähnlich begeistert äußerte sich Analyst Vivek Arya von der Bank of America und verwies dabei auf den prozentual zweistelligen Anstieg der Lizenzeinnahmen von ARM im Dezember-Quartal. "Das ist das erste Wachstum im Jahresvergleich seit vier Quartalen, und es soll sich im März-Quartal sogar auf 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr beschleunigen." Auch er verweist als besonderen Treiber auf den Übergang von Kunden von der älteren v8-Architektur zu v9. "Laut Arm entfallen nur etwa 15 Prozent der aktuellen Lizenzgebühren auf die Version 9, was ein mehrjähriges kräftiges Wachstum der Lizenzgebühren erwarten lasse, so Arya.