Deutsche Märkte geschlossen

Acht Punkte, die für Anleger heute wichtig sind

·Lesedauer: 7 Min.

Die schwache Wall Street könnte den Dax am Donnerstag deutlich belasten. Im Tagesverlauf hoffen Anleger auf Impulse durch neue Konjunktur- und Unternehmensdaten.

Konjunkturdaten und Hauptversammlungen stehen im Fokus der Anleger. Foto: dpa
Konjunkturdaten und Hauptversammlungen stehen im Fokus der Anleger. Foto: dpa

Eigentlich waren die Vorzeichen gut für eine Stabilisierung des deutschen Leitindex am Mittwoch. Angetrieben von guten Nachrichten über die Verbraucherstimmung konnte der Dax einen Teil seiner Verluste vom Wochenauftakt wieder ausgleichen, ehe ihn schwächelnde US-Börsen ausbremsten. Der Leitindex schloss schließlich 0,39 Prozent fester bei 12.643 Punkten – auf seinem Tagestief.

Vor allem zyklische Werte waren gefragt. Starke Geschäftszahlen des weltgrößten Sportartikelherstellers Nike ließen am deutschen Markt die Kurse von Adidas und Puma um über vier Prozent steigen. Die positiven Daten zur Verbraucherstimmung ließen Anleger auch bei Autowerten zugreifen.

Kann sich die Frankfurter Benchmark am Donnerstag wieder stabilisieren? Vorbörslich sieht es nicht danach aus. Der Leitindex notiert auf außerbörslichen Handelsplattformen fast 100 Punkte im Minus. Das dürfte vor allem auf den Kursrutsch in den USA zurückzuführen sein.

Stada-Aktionäre haben am Donnerstag die außerordentliche Hauptversammlung des Pharmakonzerns im Blick. Die verbliebenen Minderheitsaktionäre des Arzneimittelherstellers sollen per Barabfindung aus dem Unternehmen gedrängt werden. Die Aktionäre von Rocket Internet sind ebenfalls zu einer virtuellen Hauptversammlung geladen. Dabei wird sich Gründer nicht nur kritischen Fragen von Aktionärsschützern stellen müssen, ehe er das Unternehmen von der Börse nehmen will.

Mit dem Lippstädter Unternehmen Hella legt ein Automobilzulieferer seine Zahlen für das erste Quartal eines versetzten Geschäftsjahres vor. Diese können einen ersten Eindruck darüber geben, wie sich das Geschäft der Zulieferer seit dem ersten großen Lockdown in Deutschland entwickelt hat.

Handelsimpulse könnte es auch von Konjunkturseite geben. Das Ifo-Institut veröffentlicht den Geschäftsklimaindex für den Monat September. Zuletzt war er viermal in Folge gestiegen und hatte damit einen Stimmungsaufschwung in vielen Branchen signalisiert.

Was heute wichtig ist:

1 – Handel in den USA

Eine Verlangsamung des Wirtschaftswachstums hat die Wall Street am Mittwoch deutlich ins Minus gedrückt. Auch das parteipolitische Gezänk um ein neues Konjunkturpaket und die nahende Präsidentenwahl hielt Anleger von Käufen ab. Der Standardwerteindex Dow Jones schloss 1,9 Prozent tiefer auf 26.763 Punkten. Der breit gefasste S & P 500 büßte 2,4 Prozent ein auf 3236 Punkte.

Der technologielastige Nasdaq gab sogar drei Prozent auf 10.632 Zähler nach. Hier geriet besonders Tesla in den Fokus. Die Aktien des Autobauers gaben teilweise über zehn Prozent nach. Anleger reagierten enttäuscht auf den wirksam angekündigten Battery Day.

Kopfschmerzen bereiteten Börsianern zudem die weiter steigenden Corona-Infektionszahlen. Dies trieb Anleger in den „sicheren Hafen“ Dollar. Der Dollar-Index, der den Kurs zu wichtigen Währungen widerspiegelt, stieg daraufhin zeitweise auf ein Zwei-Monats-Hoch von 94,308 Punkten.

2 – Handel in Asien

Die asiatischen Börsen sind am Donnerstag der Wall Street ins Minus gefolgt. Marktbeobachter verwiesen auf warnende Äußerungen von hochrangigen Vertretern der US-Notenbank (Fed) zur Konjunkturentwicklung. Demnach befindet sich die US-Wirtschaft trotz Erholungstendenzen immer noch in einem tiefen Tal.

In Tokio gab der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 0,6 Prozent nach auf 23.210 Punkte. Der Topix verlor 0,73 Prozent, die Börse in Shanghai sank um ein Prozent.

3 – Häuserpreisindex für Deutschland

Das Statistische Bundesamt stellt den Häuserpreisindex für Deutschland im zweiten Quartal 2020 vor. Im ersten Quartal hatte er bei 133,1 Punkten gelegen, bei bestehenden Wohnimmobilien sogar bei 134,5 Punkten.

Der Index gibt Aufschluss über die Preisentwicklung am Immobilienmarkt. Seit 2016 sind die Preise für neue und bestehende Wohnimmobilien Quartal für Quartal gestiegen. Nun wird sich zeigen, ob infolge der Coronakrise ein Knick entsteht. Prognosen jedenfalls gehen davon nicht aus.

4 – Ifo-Geschäftsklimaindex für September

Das Ifo-Institut veröffentlicht den Index für das Geschäftsklima in Deutschland im Monat September. Der Frühindikator war nach dem Corona-bedingten Einbruch im Frühjahr zuletzt viermal in Folge gestiegen und signalisierte einen Stimmungsaufschwung in vielen Branchen.

Am Dienstag hatte das Institut bereits die Prognose für die Schrumpfung des deutschen Bruttoinlandsprodukts 2020 von minus 6,7 Prozent auf minus 5,2 Prozent angepasst. Das stärkte die zwischenzeitliche Kauflaune vieler Anleger.

5 – Außerordentliche Hauptversammlung Stada

Die Finanzinvestoren Bain und Cinven, die den Pharmakonzern Stada 2017 übernommen hatten, wollen die Minderheitsaktionäre gegen eine Barabfindung herausdrängen. Die Hauptversammlung soll sich mit dem Übertragen der Aktien befassen.

Die von Bain und Cinven kontrollierte Nidda Healthcare GmbH, die rund 97,7 Prozent an der Stada Arzneimittel AG hält, hat den Vorstand bereits im Juni über das geplante Squeeze-out informiert. Stada hatte zuletzt von guten Geschäften in der Coronakrise profitiert und starke Halbjahreszahlen vorgelegt.

6 – Hella legt Quartalszahlen vor

Der Autozulieferer Hella präsentiert seine Zahlen für das ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020/21. Bei der Vorlage der Zahlen für das Geschäftsjahr 2019/20 im August hatte der Konzern bereits gewarnt, dass die Fahrzeugproduktion weltweit mittel- bis langfristig signifikant unter den vor der Corona-krise getroffenen Planungsannahmen und Markterwartungen liegen werde und dies zu einer geringeren Auslastung bei Hella führen wird.

Im Vergleich zum Vorjahr war der Umsatz um 14 Prozent auf 5,8 Milliarden Euro geschrumpft, das operative Ergebnis war von 572 auf 233 Millionen Euro gesunken. Gemessen am Umsatz ist Hella der sechstgrößte Autozulieferer in Deutschland.

7 – Hauptversammlung von Rocket Internet

Rocket-Internet-Gründer Oliver Samwer will seinen Start-up-Konzern von der Börse nehmen. Davor steht am Donnerstag ab 10 Uhr eine außerordentliche Hauptversammlung an, die einige Details des verpflichtenden Aktienrückkaufangebots absegnen muss. Dank seiner Aktienmehrheit ist das für Samwer eine Formalie.

Er wird sich allerdings mit vielen kritischen Fragen der Aktionärsschützer befassen müssen. Michael Kunert, Sprecher der Schutzgemeinschaft für Kapitalanleger, kündigte an, den Aufsichtsrat zum Rücktritt auffordern zu wollen. Auch die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) wird rechtliche Schritte prüfen. Beide Schutzgemeinschaften sehen die Kleinaktionäre im Nachteil, weil das Angebot an sie deutlich unter dem Ausgabepreis von 2014 liegt.

8 – VW zahlt Entschädigung

VW stellt sich seiner dunklen Vergangenheit in Brasilien. Der Autobauer zahlt für seine Rolle während der brasilianischen Militärdiktatur von 1964 bis 1985 umgerechnet 5,5 Millionen Euro an Entschädigungen.

Der Konzern hatte mit der staatlichen Repression zusammengearbeitet. Die Belegschaft wurde ausspioniert, politische Verhaftungen auf dem Werksgelände zugelassen. Die Konzernspitze in Wolfsburg war darüber informiert.

Termine Unternehmen am 24. September

  • 07:00 Uhr, Deutschland: Hella, Q1-Zahlen, Call (9.30)

  • 08:00 Uhr, EU: Acea NfZ-Zulassung 07 + 08/20

  • 10:00 Uhr, Deutschland: Fortsetzung Schadenersatz-Prozess Deutsche Bahn u.a. gegen Mitglieder des Lkw-Kartells, München

  • Deutschland: Rocket Internet, Halbjahreszahlen und außerordentliche Hauptversammlung über Rückzug von der Börse (10.00)

  • Deutschland: Schuler, Hauptversammlung

  • Deutschland: Stada, außerordentliche Hauptversammlung, Bad Vilbel

Termine Konjunktur am 24. September

  • 08:45 Uhr, Frankreich: Geschäftsklima 09/20

  • 09:30 Uhr, Schweiz: Notenbankentscheidung

  • 10:00 Uhr, Deutschland: Ifo-Index 09/20

  • 10:00 Uhr, Norwegen: Notenbankentscheidung

  • 11:30 Uhr, EU: EZB Zuteilung fünfter TLTRO3

  • 14:30 Uhr, USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (wöchentlich)

  • 15:00 Uhr, Belgien: Geschäftsklimaindex 09/20

  • 16:00 USA: Neubauverkäufe 08/20

  • Deutschland: Tagung des Rates der Europäischen Zentralbank (EZB), Frankfurt.

  • Deutschland: ifo-Institut präsentiert Geschäftsklimaindex, München

  • EU: Treffen der EU-Minister für Industrie und Binnenmarkt, Brüssel

Sonstige Termine am 24. September

  • 10:00 Uhr, Deutschland: Online-Pk MLP und Institut der deutschen Wirtschaft (IW) mit Vorstellung des MLP Studentenwohnreports 2020

  • 14:00 Uhr, Deutschland: Videotalk des Deutsche Verkehrsforums und InnoTrans zu Strategien für den e-Bus zwischen Klimaschutz und Spardiktat, Berlin

Mit Agenturmaterial.