Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 30 Minuten
  • Nikkei 225

    27.584,08
    -57,75 (-0,21%)
     
  • Dow Jones 30

    34.792,67
    -323,73 (-0,92%)
     
  • BTC-EUR

    33.618,55
    +914,00 (+2,79%)
     
  • CMC Crypto 200

    977,06
    +50,30 (+5,43%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.780,53
    +19,24 (+0,13%)
     
  • S&P 500

    4.402,66
    -20,49 (-0,46%)
     

2020 Rekordjahr für die europäische Fahrradindustrie

·Lesedauer: 1 Min.
Durch den Corona-Boom hat die europäische Fahrradindustrie mit 22 Millionen verkauften Rädern 2020 ein Rekordjahr hingelegt.
Durch den Corona-Boom hat die europäische Fahrradindustrie mit 22 Millionen verkauften Rädern 2020 ein Rekordjahr hingelegt.

Die Branche hat stark zugelegt, auch und gerade während des Krisenjahres 2020. Der europäische Fahrraddachverbands Conebi stützt das mit Zahlen.

Bad Soden (dpa) - Durch den Corona-Boom hat die europäische Fahrradindustrie mit 22 Millionen verkauften Einheiten 2020 ein Rekordjahr wie zuletzt vor 20 Jahren hingelegt. Um 40 Prozent auf 18,3 Milliarden Euro seien die Umsätze innerhalb der Europäischen Union und im Vereinigten Königreich insgesamt gegenüber dem Vorjahr gestiegen, hieß es in einer Mitteilung des europäischen Fahrraddachverbands Conebi vom Dienstag. Dessen Präsident Erhard Büchel machte hierfür unter anderem Investitionen in die Infrastruktur und politischen Willen verantwortlich: Mit 1,5 Milliarden Euro an Investitionen, gegenüber nur einer Milliarde im Vorjahr 2019, sei ein beispielloses Produktionswachstum in Europa erzeugt worden.

Trotz der Produktionszunahme in der EU und im Vereinigten Königreich sieht der Verband noch Nachholbedarf. «Wir müssen mehr in die lokale Produktion investieren; wir müssen mehr in Europa investieren», so Büchel. Im Bereich der Elektro-Fahrräder ist man den Angaben zufolge schon sehr weit: Von den 4,5 Millionen in der EU und im Vereinigten Königreich verkauften Pedelecs seien 80 Prozent auch hierzulande produziert worden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.