Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 32 Minuten
  • DAX

    15.284,99
    -35,53 (-0,23%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.010,49
    -4,31 (-0,11%)
     
  • Dow Jones 30

    33.815,90
    -321,41 (-0,94%)
     
  • Gold

    1.784,00
    +2,00 (+0,11%)
     
  • EUR/USD

    1,2058
    +0,0041 (+0,34%)
     
  • BTC-EUR

    39.846,91
    -5.678,80 (-12,47%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.088,97
    -154,08 (-12,40%)
     
  • Öl (Brent)

    61,91
    +0,48 (+0,78%)
     
  • MDAX

    32.774,57
    -98,38 (-0,30%)
     
  • TecDAX

    3.519,28
    -12,60 (-0,36%)
     
  • SDAX

    16.054,79
    +10,49 (+0,07%)
     
  • Nikkei 225

    29.020,63
    -167,54 (-0,57%)
     
  • FTSE 100

    6.919,29
    -18,95 (-0,27%)
     
  • CAC 40

    6.268,66
    +1,38 (+0,02%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.818,41
    -131,81 (-0,94%)
     

In Österreich startet Pilotprojekt im Kampf gegen Südafrika-Variante

·Lesedauer: 1 Min.

WIEN (dpa-AFX) - In einem Pilotprojekt soll in Österreich die Wirkung des Impfstoffs von Biontech <US09075V1026>/Pfizer <US7170811035> gegen die Südafrika-Variante des Coronavirus auf breiter Basis untersucht werden. Die Bürger des Tiroler Bezirks Schwaz, wo die ansteckendere Variante verbreitet ist, können sich ab Donnerstag mit dem Stoff impfen lassen. Rund 50 000 der etwa 64 000 infrage kommenden Personen haben sich dafür angemeldet. Für das wissenschaftlich begleitete Pilotprojekt stehen 100 000 Dosen zur Verfügung, die mit Hilfe der EU geliefert werden. Die erste Impf-Phase soll an diesem Montag abgeschlossen sein. Im Rest Österreichs werden vorerst weiterhin hauptsächlich nur hochbetagte Menschen, Gesundheitspersonal und Lehrer geimpft.